medcom24 - Das Presseportal für Medizin & Gesundheit im Internet.

Deutschlands Datenbank für Presseinformationen aus dem Gesundheitswesen.

Benutzeranmeldung

Bleiben Sie mit - medcom24 - immer auf dem Laufenden!

Kooperationen / Partner

RSS - Newsfeed

Inhalt abgleichen

Feed anzeigen und abonnieren• Sitemap anzeigen

    Presseportal Kostenlos Online PR RSS News Public Relations Veröffentlichen Web 2.0 Gesundheit Journalisten Presse Redaktionen Healthcare Medizin Pressemeldungen PKs Kommunikation Pressekonferenzen Termine Kostenfrei PI Presseinformationen Werbung Öffentlichkeitsarbeit Pressemitteilungen VAs Marketing PR-Agenturen Veranstaltungen


      Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband


      Geprüft auf Sicherheit durch:
      Web-Browser optimiert.

    Vitos Orthopädische Klinik Kassel: Nur ein Prozent der Rechnungen wurde abgelehnt

    „Den Vorwurf der falschen Abrechnung von Krankenhausleistungen weise ich für die Vitos Orthopädische Klinik in Kassel (Vitos OKK) mit aller Entschiedenheit zurück!“ Das sagte Klinikgeschäftsführer Peter Lutze mit Blick auf einen Bericht eines überregionalen Nachrichtenmagazins, der in den letzten Tagen von vielen anderen Medien weiterverbreitet wurde.

    Nach Lutzes Angaben kontrolliert der Medizinische Dienst der Krankenkassen (MDK) sehr genau, ob bei den Patienten der Vitos OKK die Voraussetzungen für eine stationäre Behandlung vorgelegen haben, ob Art und Umfang der Behandlung angemessen waren und ob ordnungsgemäß abgerechnet wurde. Im letzten Jahr hat der MDK die Unterlagen von etwa 18 % der stationären Vitos OKK-Patienten geprüft, davon etwa drei Viertel in einem schriftlichen und knapp ein Viertel in gesonderten Fallbesprechungen. Als Ergebnis dieser breiten Stichprobe wurde lediglich für 1 % unserer Patienten die Pflicht der jeweiligen Krankenkassen zur Kostenübernahme durch den MDK abgelehnt, in gut 5 % der Fälle wurde ein kürzerer Krankenhausaufenthalt als ausreichend angesehen und 1,3 % der Fälle wurden einer anderen Diagnosegruppe zugeordnet. „Fazit ist, dass 93 % unserer Abrechnungen korrekt waren“, stellte Vitos OKK-Geschäftsführer Peter Lutze mit Blick auf die von der GKV angeblich aufgedeckte Fehlerquote von 50 % fest.

    Nach den Erfahrungen von Prof. Dr. med. Werner Siebert, Ärztlicher Direktor der Vitos OKK, hinterfragt der MDK in etwa 80 % der von ihm geprüften Fälle die Dauer der Behandlung. In der Vitos OKK wird deshalb schon vor der Aufnahme geprüft und schriftlich dokumentiert, ob und wenn ja, warum die Behandlung stationär erfolgen muss. Während der Behandlung muss die Notwendigkeit der andauernden stationären Behandlung täglich belegt und in die Krankenakte eingetragen werden. „Diese engmaschige und kritische Überprüfung ist Teil unseres Qualitätsmanagements, das wir engagiert und erfolgreich betreiben: Seit 2010 sind wir nach DIN EN ISO 9001:2008, seit 2012 als Lokales Trauma-Zentrum und seit dem 21. März 2013 als Endoprothesenregister der Maximalversorgung (EPZmax) zertifiziert“, erläuterte Prof. Werner Siebert und fügte hinzu: „Auf die Anerkennung als EPZmax sind wir besonders stolz. Wir sind die zweite Klinik in Hessen und die erste in Nordhessen, die die hohen Anforderungen dieses Qualitätssiegels erfüllt.“

    Presseportal - medcom24 e.K. | Copyright 2008 - 2018 | All rights reserved | SERVICE-HOTLINE: 01801 / 730 730 | Powered by Drupal Design by Artinet