medcom24 - Das Presseportal für Medizin & Gesundheit im Internet.

Deutschlands Datenbank für Presseinformationen aus dem Gesundheitswesen.

Benutzeranmeldung

Bleiben Sie mit - medcom24 - immer auf dem Laufenden!

Kooperationen / Partner

RSS - Newsfeed

Inhalt abgleichen

Feed anzeigen und abonnieren• Sitemap anzeigen

    Presseportal Kostenlos Online PR RSS News Public Relations Veröffentlichen Web 2.0 Gesundheit Journalisten Presse Redaktionen Healthcare Medizin Pressemeldungen PKs Kommunikation Pressekonferenzen Termine Kostenfrei PI Presseinformationen Werbung Öffentlichkeitsarbeit Pressemitteilungen VAs Marketing PR-Agenturen Veranstaltungen


      Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband


      Geprüft auf Sicherheit durch:
      Web-Browser optimiert.

    Vitos Orthopädische Klinik Kassel: Bettruhe ist Gift bei Hexenschuss

    Eine Kiste Wasser aus dem Auto gehoben und ein unsäglicher Schmerz durchfährt den Körper. Fast jeder wird mindestens einmal im Leben von der „Hexe“ erwischt. Die mittelalterliche Vorstellung, dass Krankheiten von Hexen per Pfeilschuss abgefeuert werden, ist hier nachvollziehbar.

    Denn ein Hexenschuss fühlt sich genau so an. Allerdings ist dieser akute, plötzlich auftretende Kreuzschmerz (auch Lumbago genannt) gar keine Krankheit. Eine ruckartige, ungeschickte Bewegung irritiert lediglich die Nerven, so dass sich die Rückenmuskulatur reflexartig anspannt. Folge: Starke Schmerzen, die Betroffene zum „Fragezeichen“ machen, weil sie sich nicht mehr aufrichten können.

    „Doch Bettruhe ist Gift bei Hexenschuss“, sagt Ulrich Schmitz-Sieg, Leiter der Wirbelsäulenorthopädie der Vitos Orthopädischen Klinik Kassel. „Es ist wichtig, sich weiterhin normal zu bewegen. Schmerzsalbe oder spezielle Schmerzmittel machen das möglich und verhindern, dass Betroffene eine Schonhaltung einnehmen. Denn die würde die Muskelverspannung nur weiter fortsetzen. Eine Wärmflasche fördert die Durchblutung. Und Krankengymnastik führt einerseits zur Entlastung der Wirbelsäule und andererseits zur Kräftigung der Rücken- und Bauchmuskulatur. So ist ein Hexenschuss schnell wieder vergessen.“

    Sind die Beschwerden allerdings sehr heftig, sollten Betroffene immer ärztlich abklären lassen, ob eventuell eine andere Ursache wie etwa ein Bandscheibenvorfall vorliegt. Bei Menschen mit Osteoporose könnte auch ein Wirbelbruch dahinter stecken. Dann wäre sofortiges Handeln wichtig.

    Presseportal - medcom24 e.K. | Copyright 2008 - 2018 | All rights reserved | SERVICE-HOTLINE: 01801 / 730 730 | Powered by Drupal Design by Artinet