medcom24 - Das Presseportal für Medizin & Gesundheit im Internet.

Deutschlands Datenbank für Presseinformationen aus dem Gesundheitswesen.

Benutzeranmeldung

Bleiben Sie mit - medcom24 - immer auf dem Laufenden!

Kooperationen / Partner

RSS - Newsfeed

Inhalt abgleichen

Feed anzeigen und abonnieren• Sitemap anzeigen

    Presseportal Kostenlos Online PR RSS News Public Relations Veröffentlichen Web 2.0 Gesundheit Journalisten Presse Redaktionen Healthcare Medizin Pressemeldungen PKs Kommunikation Pressekonferenzen Termine Kostenfrei PI Presseinformationen Werbung Öffentlichkeitsarbeit Pressemitteilungen VAs Marketing PR-Agenturen Veranstaltungen


      Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband


      Geprüft auf Sicherheit durch:
      Web-Browser optimiert.

    Vitos MVZ am Königsplatz (Kassel): Probleme mit dem Meniskus - Falsche Behandlung kann Arthrose provozieren

    Der Meniskus - bestehend aus zwei getrennten halbmondförmigen Knorpeln - stabilisiert als Stoßdämpfer zwischen Oberschenkel- und Unterschenkelknochen das gesamte Kniegelenk. Dieser Puffer vermindert den Druck auf das Knie und verteilt ihn. Damit entlastet der Meniskus vor allem den Knorpel des Kniegelenks und schützt ihn vor Arthrose. Deshalb ist immer der Gelenkknorpel in Gefahr, wenn der Meniskus seine Stoßdämpfer-Funktion verliert etwa durch Sportverletzungen oder altersbedingtem Verschleiß.

    Abwägen der Behandlung

    Klagt ein Patient über Knieschmerzen muss erst einmal abgeklärt werden, ob der Gelenkknorpel oder der Meniskus der Übeltäter ist. Das Schmerzbild ähnelt sich oft sehr. Bei leichteren Meniskusschäden wird man konservativ mit schmerzstillenden und entzündungshemmenden Medikamenten behandeln, kühlen und das Knie entlasten. „Bei Meniskusproblemen überlegen wir immer gemeinsam mit dem Patienten, ob und wie wir behandeln, um nicht eine Arthrose im Kniegelenk zu riskieren. Dann hätten wir nämlich den Teufel mit dem Beelzebub ausgetrieben“, erklärt Dr. Dieter Krackrügge, Ärztlicher Leiter des Vitos Medizinischen Versorgungszentrums am Königsplatz (Kassel).
    Es wird immer versucht, möglichst viel Meniskus-Substanz zu erhalten. Die Arthroskopie bietet hier viele Chancen. „Wenn beispielsweise der halbmondförmige Meniskus an seinem Außenbogen - diese Stelle nennt man Korbhenkel - einreißt, lässt er sich durchs ‚Schlüsselloch’ wieder nähen. Ferner kann der Meniskus geglättet oder Abrieb abgesaugt werden“, sagt der Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie. Ist allerdings der Meniskus akut eingeklemmt, sollte er durch eine sofortige Arthroskopie versorgt werden.

    Meniskus - Partner des Gelenkknorpels

    Mit zunehmendem Alter kann der Meniskus spröde und rissig werden. Deshalb ist es wichtig, sich viel zu bewegen und Sport zu treiben, damit das Meniskusgewebe elastisch bleibt. „Das tut auch dem Gelenkknorpel gut. Beide Gewebe sind nämlich kaum durchblutet. Sie werden von der Gelenkschmiere ständig mit Nährstoffen umspült. Bewegung massiert frische Nährstoffe ein, so dass beide Knorpel geschmeidig bleiben. Das ist wichtig, denn auch Arthrose im Gelenkknorpel wirkt sich ungünstig auf den Meniskus aus. Er muss dann die veränderten Bedingungen im Kniegelenk ausbalancieren“, erklärt Dr. Dieter Krackrügge.

    Presseportal - medcom24 e.K. | Copyright 2008 - 2018 | All rights reserved | SERVICE-HOTLINE: 01801 / 730 730 | Powered by Drupal Design by Artinet