medcom24 - Das Presseportal für Medizin & Gesundheit im Internet.

Deutschlands Datenbank für Presseinformationen aus dem Gesundheitswesen.

Benutzeranmeldung

Bleiben Sie mit - medcom24 - immer auf dem Laufenden!

Kooperationen / Partner

RSS - Newsfeed

Inhalt abgleichen

Feed anzeigen und abonnieren• Sitemap anzeigen

    Presseportal Kostenlos Online PR RSS News Public Relations Veröffentlichen Web 2.0 Gesundheit Journalisten Presse Redaktionen Healthcare Medizin Pressemeldungen PKs Kommunikation Pressekonferenzen Termine Kostenfrei PI Presseinformationen Werbung Öffentlichkeitsarbeit Pressemitteilungen VAs Marketing PR-Agenturen Veranstaltungen


      Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband


      Geprüft auf Sicherheit durch:
      Web-Browser optimiert.

    Stimmt es eigentlich, dass … Mythen über Schmerzen im unteren Rücken

    Sätze wie „Du musst mit den Schmerzen leben!“ oder „Das ist bestimmt ein Bandscheibenvorfall!“ hören viele Patienten, die unter Beschwerden im unteren Rücken leiden. „Rund um Probleme, die an der Lendenwirbelsäule auftreten, gibt es eine Vielzahl von Mythen“, weiß Dr. med. Bernd Hölper, zusammen mit Dr. Michael Eichler Chefarzt der Wirbelsäulenchirurgie Main-Kinzig-Kliniken Gelnhausen gGmbH und Leiter des Wirbelsäulenzentrums Fulda Main Kinzig. Dies nimmt der Experte zum Anlass, um über die häufigsten Irrtümer aufzuklären. Stimmt es eigentlich, dass …

    1. … Rückenschmerzen immer durch Veränderungen an der Wirbelsäule hervorgerufen werden?
    „Nein. Nicht immer liegen Ursache und Schmerzpunkt an derselben Stelle. So können Beschwerden im unteren Rücken auch auf Veränderungen am Iliosakralgelenk, kurz ISG genannt, hindeuten. Diese gelenkartige Verbindung von Darm- und Kreuzbein im Becken weist – genauso wie einzelne Wirbel im Rücken – im Laufe des Lebens Verschleißerscheinungen auf. Kommt es dort beispielsweise zu einer Arthrose, spüren Betroffene ähnliche Symptome wie bei einem Bandscheibenvorfall und Ärzte richten ihre Therapiemaßnahmen darauf aus. Klagen Betroffene weiter über Probleme, sollten sie ihren Arzt fragen, ob er bei der Diagnose auch das ISG als Übeltäter in Betracht gezogen hat. Mithilfe sogenannter Provokationstests lässt sich dann eine Erkrankung in diesem Bereich ermitteln.“

    2. … ältere Menschen mit ihren Rückenschmerzen leben müssen?
    „Nur auf eine richtige Diagnose folgt auch eine erfolgreiche Behandlung. Ältere Patienten, die als austherapiert gelten, erhalten oftmals bei einem anderen Facharzt – der weitere Ursachen als Möglichkeit für bestehende Beschwerden in Betracht zieht – neue Hoffnung. Stellen Betroffene also fest, dass Therapiemaßnahmen nicht ihre gewünschte Wirkung erzielen, sollten sie mit ihrem Arzt neue Diagnosemöglichkeiten besprechen und dabei fachübergreifende Meinungen einholen. So werden beispielsweise 25 Prozent der Patienten mit Schmerzen im unteren Rücken fälschlicherweise auf Bandscheibenveränderungen behandelt, obwohl eine Erkrankung des ISG zugrunde liegt. Sie leiden in der Folge verstärkt unter Beschwerden an Lendenwirbelsäule und Becken, die bis in die Oberschenkelrückseite ziehen.“

    3. … dass immer operiert werden muss?
    „Nein. Um aufkommenden Beschwerden im unteren Rücken entgegenzutreten, helfen oftmals konservative Maßnahmen wie Physiotherapie, muskuläres Training und weitere schmerzlindernde Maßnahmen. Erst wenn diese keine Wirkung mehr erzielen, kommen operative Therapien zum Einsatz. Doch auch hier gibt es Unterschiede bei der Behandlung von Beschwerden im unteren Rücken: Während Experten früher zur Stabilisierung des ISG auf spezielle Schraubsysteme zurückgriffen, die sich in der Praxis jedoch nicht wie erhofft bewährten, arbeiten wir neuerdings mit sogenannten Dreiecksimplantaten. Sie verwachsen dank einer speziellen Oberflächenbeschichtung perfekt mit umliegenden Strukturen und geben dem Iliosakralgelenk neuen Halt. Patienten schildern nach dem 40-minütigen minimalinvasiven Eingriff eine sehr schnell einsetzende Schmerzreduktion am unteren Rücken. Die Kosten für eine Behandlung mit dem iFuse-System zahlt die Krankenkasse.“

    Weitere Informationen unter www.si-bone.de

    Presseportal - medcom24 e.K. | Copyright 2008 - 2018 | All rights reserved | SERVICE-HOTLINE: 01801 / 730 730 | Powered by Drupal Design by Artinet