medcom24 - Das Presseportal für Medizin & Gesundheit im Internet.

Deutschlands Datenbank für Presseinformationen aus dem Gesundheitswesen.

Benutzeranmeldung

Bleiben Sie mit - medcom24 - immer auf dem Laufenden!

Kooperationen / Partner

RSS - Newsfeed

Inhalt abgleichen

Feed anzeigen und abonnieren• Sitemap anzeigen

    Presseportal Kostenlos Online PR RSS News Public Relations Veröffentlichen Web 2.0 Gesundheit Journalisten Presse Redaktionen Healthcare Medizin Pressemeldungen PKs Kommunikation Pressekonferenzen Termine Kostenfrei PI Presseinformationen Werbung Öffentlichkeitsarbeit Pressemitteilungen VAs Marketing PR-Agenturen Veranstaltungen


      Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband


      Geprüft auf Sicherheit durch:
      Web-Browser optimiert.

    Stichheiler MosQuit®, die schnelle Hilfe nach Insektenstichen. Das Risiko für Mückenstiche ist oftmals genetisch bestimmt.

    Kleve (28.05.2015). Mit den steigenden Temperaturen im Frühjahr sind auch wieder die Mücken unterwegs. Manche Menschen werden von Mücken gestochen, andere bleiben dagegen verschont. Bei der Wahl ihrer Opfer sind die Mücken offenbar wählerisch. Forscher haben herausgefunden, dass das Risiko von einer Mücke gestochen zu werden, vom Erbgut mitbestimmt wird.
    Die unangenehmen Folgen eines Insektenstiches wie Juckreiz, Schwellungen und Infektionen können mit dem Stichheiler MosQuit® von DAVITA® innerhalb kurzer Zeit schnell und zuverlässig behoben werden. Das kleine handliche High-Tech Gerät in Form einer Maus arbeitet sehr sanft mit konzentrierter Wärme ohne Verwendung chemischer Zusätze.

    Anfälligkeit für Mückenstiche durch Gene bestimmt
    Es ist bekannt, dass Mücken nicht auf jeden Menschen fliegen. Oftmals wird behauptet, Menschen mit süßem Blut würden häufiger gestochen. Forscher haben nach einer Untersuchung an Zwillingen herausgefunden, dass das Erbgut einen Einfluss auf das Risiko für Mückenstiche hat. Während die eineiigen Zwillinge bei den Mücken eine ähnliche Beliebtheit hatten, waren die zweieiigen Zwillinge unterschiedlich beliebt. Die Forscher kamen auch zu dem Ergebnis, dass die Gene den Körpergeruch beeinflussen können, der sich auch auf das Mückenstichrisiko auswirken kann. Eine höhere Anfälligkeit für Mückenstiche haben auch schwangere Frauen, korpulentere Menschen sowie Personen mit einer höheren Körpertemperatur.

    Aktivität der Mücken bei Dämmerung, Feuchtigkeit und Wärme besonders hoch
    In der Dämmerung gehen die Mücken besonders gern auf Jagd. Insbesondere bei höheren Temperaturen und hoher Luftfeuchtigkeit ist die Aktivität der Mücken besonders hoch. Daher sind sie häufig in der Nähe von Teichen, Flüssen und Seen anzutreffen. Die kleinen Plagegeister surren, umschwirren unsere Körper und können unsere Freizeitaktivitäten und die Nachtruhe erheblich stören. Sie lassen sich besonders vom Schweißgeruch und einer höheren Körpertemperatur anlocken.

    Juckreiz, Schwellungen und Infektionen nach Mückenstichen besonders unangenehm
    Mückenstiche gibt es nur von weiblichen Stechmücken, da sie das Blut für die Entwicklung ihrer Eier benötigen. Hat eine Mücke ihr Opfer gefunden, saugt sie sich mit Hilfe ihres Saugrüssels voll Blut. Sie gibt beim Stechen ein eiweißhaltiges Sekret in die Einstichstelle ab. Der Körper schüttet daraufhin Histamin aus. Juckreiz und Schwellungen können die Folge sein. Wird an der Einstichstelle gekratzt, kann sich der Juckreiz sogar verstärken und es können Entzündungen entstehen.

    Stichheiler MosQuit® als sanfter zuverlässiger Begleiter durch den Sommer
    Hat eine Mücke gestochen, ist eine schnelle Hilfe notwendig, damit es nicht zu den unangenehmen Folgen kommt. Viele Antimückenmittel haben teilweise Nebenwirkungen, da sie chemische Bestandteile enthalten. Auch bringen sie nicht immer die erwünschte Wirkung.
    Eine sanfte Alternative ist der Stichheiler MosQuit® von DAVITA®. Das elektronische High-Tech Gerät in Form einer Maus arbeitet ohne chemische Zusätze. Die Heizfläche des Gerätes wird sofort nach einem Stich für ca. 3 bis 5 Sekunden auf die Einstichstelle gehalten. Durch die konzentrierte Wärme kann das Insektengift zersetzt werden. So können Juckreiz und Schwellungen innerhalb kurzer Zeit gelindert oder beseitigt werden. Das Gerät bietet den Vorteil, dass der Anwender die optimale Anwendungszeit für seinen Hauttyp selbst bestimmen kann. Dieses ist durch ein integriertes akustisches Signal und durch jederzeitiges manuelles Ausschalten des Gerätes möglich. Ein weiterer Vorteil ist, dass zwischen zwei Temperaturbereichen gewählt werden kann. Für Kinder und Erwachsene mit empfindlicher Haut ist der niedrigere Temperaturbereich von ca. 45° C besonders geeignet. Erwachsene mit normaler Haut sollten die höhere Temperatur von ca. 50° C wählen. Das Gerät kann auch nach Bremsenstichen eingesetzt werden.

    Der Stichheiler MosQuit® kann über Apotheken, Sanitätsfachgeschäfte, medizintechnische Fachhändler und über das Internet bezogen werden. Die Pharmazentralnummer für den Stichheiler MosQuit® lautet: 01532176.

    Weitere Informationen unter www.davita.de oder unter der kostenlosen Service-Hotline: 0800 – 7504202.

    DAVITA® Medizinische Produkte
    GmbH & Co. KG
    Postfach 2004
    47518 Kleve
    Tel.: +49 (0) 1805 – 911 270* • Fax: +49 (0)1805 – 911 275*
    * 0,14 €/Min. aus dem Festnetz, max. 0,42 €/Min. aus den Mobilfunknetzen
    E-Mail: mail@davita.de • URL: www.davita.de

    Kontakt

    Ulrich Koch
    Leiter Marketing und Vertrieb
    Tel.: +49 (0) 5731 – 1560 274
    Fax: +49 (0) 5731 – 1560 275
    E-Mail: koch@davita.de


    Filename/TitleGröße
    _DSF7577_Anwendungsfoto_MosQuit-1-01.jpg40.06 KB

    Presseportal - medcom24 e.K. | Copyright 2008 - 2018 | All rights reserved | SERVICE-HOTLINE: 01801 / 730 730 | Powered by Drupal Design by Artinet