medcom24 - Das Presseportal für Medizin & Gesundheit im Internet.

Deutschlands Datenbank für Presseinformationen aus dem Gesundheitswesen.

Benutzeranmeldung

Bleiben Sie mit - medcom24 - immer auf dem Laufenden!

Kooperationen / Partner

RSS - Newsfeed

Inhalt abgleichen

Feed anzeigen und abonnieren• Sitemap anzeigen

    Presseportal Kostenlos Online PR RSS News Public Relations Veröffentlichen Web 2.0 Gesundheit Journalisten Presse Redaktionen Healthcare Medizin Pressemeldungen PKs Kommunikation Pressekonferenzen Termine Kostenfrei PI Presseinformationen Werbung Öffentlichkeitsarbeit Pressemitteilungen VAs Marketing PR-Agenturen Veranstaltungen


      Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband


      Geprüft auf Sicherheit durch:
      Web-Browser optimiert.

    Probleme im Darm? Fachvortrag für jedermann über die Divertikelkrankheit

    Landau, 26. August 2013 Innerhalb der Vortragsreihe „Vinzentius am Markt“ geht es am
    31. August von 11 Uhr bis 12 Uhr im Alten Kaufhaus in Landau um den Darm. Referieren werden Dr. med. Klaus-Maria Werthmann und Dr. med. Jan Lammertink über „Probleme im Darm? Die Divertikelkrankheit unter der Lupe“.

    Die Divertikelkrankheit betrifft den Dünn- und den Dickdarm – sie zählt mittlerweile zu den häufigsten Zivilisationskrankheiten. „Unter Divertikeln versteht man Ausstülpungen in den Gewebeschichten des Dünn- und Dickdarms. Hier kann es zu Entzündungen kommen, oft mit weitreichenden Folgen“, erklärt Dr. Werthmann, der Chefarzt der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie am Vinzentius-Krankenhaus.

    Die genaue Entstehung der Divertikelkrankheit ist nicht geklärt. Als Auslöser gelten neben einer ballaststoffarme Ernährung auch Bewegungsmangel, Stress und Verstopfung sowie altersbedingte Darmveränderungen. Divertikel führen nicht immer zu Beschwerden - ein Viertel der Betroffenen muss jedoch behandelt werden. „Typische Symptome sind Schmerzen im linken Unterbauch, die in den Rücken ausstrahlen, aber auch Fieber, Übelkeit und Erbrechen“, so Dr. Werthmann.

    Bei massiven Beschwerden müsse in der Regel operiert werden, ergänzt der Fachmediziner. Neben den konventionellen Eingriffen hätte sich die minimal-invasive Operationsmethode auch bei der Entfernung der Divertikel durchgesetzt. „Wir gehen noch einen Schritt weiter und arbeiten mit der Single-Port-Technik“, erklärt Dr. Werthmann. „Während bei der so genannten Schlüsselloch-Chirurgie mehrere kleine Schnitte notwendig sind, kommt die Single-Port-Technik mit einem einzigen Schnitt aus. Er dient als Port – also Schleuse – über die in mehreren Arbeitskanälen parallel gearbeitet werden kann. Sehr schmale Kameras und speziell entwickelte Instrumente ermöglichen es, den Eingriff so durchzuführen, dass der Patient von einer sehr schnellen Wundheilung und weniger Schmerzen profitiert. Ein weiterer Schritt hin zum schmerzfreien Krankenhaus.“

    In der Veranstaltung am kommenden Samstag wird Dr. Werthmann anschaulich und leicht verständlich die modernen diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten aufzeigen – zusammen mit Oberarzt Dr. Lammertink von der Medizinischen Klinik I, in der gastroenterologische Patienten am Vinzentius-Krankenhaus betreut werden.

    Nach der Veranstaltung stehen die beiden Ärzte für Fragen zur Verfügung. Jeder ist herzlich eingeladen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, der Eintritt ist frei. Kleine Erfrischungen stehen für die Gäste bereit.

    Kontakt
    Vinzentius-Krankenhaus Landau
    Cornichonstraße 4
    76829 Landau
    Internet: www.vinzentius.de
    Telefon: 06341 / 17-0

    Dr. Joachim Gilly
    Stellvertretender kaufmännischer Direktor
    Telefon: 06341 / 17-6882
    E-Mail j.gilly@vinzentius.de

    Presseportal - medcom24 e.K. | Copyright 2008 - 2018 | All rights reserved | SERVICE-HOTLINE: 01801 / 730 730 | Powered by Drupal Design by Artinet