medcom24 - Das Presseportal für Medizin & Gesundheit im Internet.

Deutschlands Datenbank für Presseinformationen aus dem Gesundheitswesen.

Benutzeranmeldung

Bleiben Sie mit - medcom24 - immer auf dem Laufenden!

Kooperationen / Partner

RSS - Newsfeed

Inhalt abgleichen

Feed anzeigen und abonnieren• Sitemap anzeigen

    Presseportal Kostenlos Online PR RSS News Public Relations Veröffentlichen Web 2.0 Gesundheit Journalisten Presse Redaktionen Healthcare Medizin Pressemeldungen PKs Kommunikation Pressekonferenzen Termine Kostenfrei PI Presseinformationen Werbung Öffentlichkeitsarbeit Pressemitteilungen VAs Marketing PR-Agenturen Veranstaltungen


      Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband


      Geprüft auf Sicherheit durch:
      Web-Browser optimiert.

    Paracetamol auf Rezept gefordert

    Das Giftinformationszentrum in Erfurt hat eine grundsätzliche Rezeptpflicht für den Wirkstoff Paracetamol gefordert.

    Die meisten Menschen kennen den Wirkstoff Paracetamol aus der Hausapotheke als schmerzlinderndes Mittel. Neben Aspirin dürfte es zu den häufig verwendeten Schmerzmitteln gehören, welches in eingeschränkter Dosierung rezeptfrei erworben werden kann. Die Aussage von Helmut Hentschel, Leiter des Giftnotrufs, gegenüber der Nachrichtenagentur dpa, dürfte nun für Aufsehen sorgen. Demnach kann bei einer Überdosierung die Leber so stark in Mitleidenschaft gezogen werden, dass eine Transplantation notwendig wird.

    Hohe Vergiftungszahlen
    Laut Hentschel bewegen sich die Vergiftungszahlen seit Jahren auf ein konstant hohen Niveau. So soll beinahe jeden Tag ein Vergiftungsfall registriert werden. Auch die Maßnahme einer Beschränkung zum Zugang zu Paracetamol, hat an der Anzahl der Vergiftungen keine spürbare Besserung erwirkt. So wurden Packungen, welche mehr als zehn Gramm des Wirkstoffs enthielten, seit dem Frühjahr 2009 verschreibungspflichtig. Auch eine Beschränkung der Abgabemenge konnte keine Reduzierung der Vergiftungsfälle herbeiführen, da Patienten welche eine Einnahme oberhalb rezeptfreien Menge wünschten, diese einfach in einer anderen Apotheke beziehen können. So wurden im aktuellen Jahr etwa 360 Fälle Paracetamol-Vergiftungen erfasst.

    Schnelle Überdosierung
    Laut Hentschel ist das Risiko einer Überdosierung und die damit einhergehenden gesundheitlichen Folgen einfach zu hoch. Derzeit sind etwa fünf Prozent aller Notrufe, die Arzneimittel betreffen Paracetamol-Vergiftungen. Die Vergiftung zeigt sich zu Beginn nur durch leichte Symptome. Gerade dieser Umstand macht diese Vergiftung so gefährlich, da eine entsprechende Entgiftung nur im Anfangsstadium realisierbar sei. So ist bereits eine Eigenbehandlung von mehreren Tagen potentiell gefährlich, da eine Überdosierung schnell erreicht wird.

    Kontakt
    Arbeitskreis Krankenversicherungen
    Silke Hansen
    Gneisenaustr. 88
    10961 Berlin
    E-Mail: s.hansen@private-krankenversicherung-beitragsvergleich.org
    Tel.: 017670259152

    Der Arbeitskreis Krankenversicherungen stellt unter der Seite http://private-krankenversicherung-beitragsvergleich.org/ ein unabhängiges Informationsportal zum Thema Gesundheitsabsicherung in der privaten und der gesetzlichen Krankenversicherung zur Verfügung. Das Portal wird von einer Gruppe Experten zum Thema Krankenversicherungen betreut und ist in erster Linie für die Informationsrecherche für private Verbraucher erstellt worden. Der Arbeitskreis Krankenversicherungen verfolgt heute das Ziel Menschen in Deutschland umfassend, unabhängig und Verbraucherorientiert über die komplexen Themen der Krankenversicherung zu Informieren und Unterstützung zu bieten bei relevanten Entscheidungen.

    Presseportal - medcom24 e.K. | Copyright 2008 - 2018 | All rights reserved | SERVICE-HOTLINE: 01801 / 730 730 | Powered by Drupal Design by Artinet