medcom24 - Das Presseportal für Medizin & Gesundheit im Internet.

Deutschlands Datenbank für Presseinformationen aus dem Gesundheitswesen.

Benutzeranmeldung

Bleiben Sie mit - medcom24 - immer auf dem Laufenden!

Kooperationen / Partner

RSS - Newsfeed

Inhalt abgleichen

Feed anzeigen und abonnieren• Sitemap anzeigen

    Presseportal Kostenlos Online PR RSS News Public Relations Veröffentlichen Web 2.0 Gesundheit Journalisten Presse Redaktionen Healthcare Medizin Pressemeldungen PKs Kommunikation Pressekonferenzen Termine Kostenfrei PI Presseinformationen Werbung Öffentlichkeitsarbeit Pressemitteilungen VAs Marketing PR-Agenturen Veranstaltungen


      Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband


      Geprüft auf Sicherheit durch:
      Web-Browser optimiert.

    Oxidativer Stress schädigt Herz - Risiko für koronare Herzkrankheit kann mit Antioxidantien gesenkt werden

    Der koronaren Herzkrankheit (KHK) vorzubeugen ist ein wichtiges Ziel der Präventionsmedizin, da sie Auslöser von Herzinfarkt und anderen Herzerkrankungen sein kann. Die KHK selbst wird durch die Arteriosklerose (Arterienverkalkung) verursacht, die zu einer Minderdurchblutung der Herzkranzgefäße führt. Diese wiederum kann durch oxidativen Stress ausgelöst werden. Heute weiß man weiß, dass bestimmte antioxidative Vitamine und Omega-3-Fettsäuren das Fortschreiten der Arteriosklerose bremsen können, da sie sich ursächlich gegen oxidativen Stress und Entzündungen richten. Ob dadurch aber auch die KHK verhindert werden kann, war Fragestellung einer großen Studie.
    Die Forscher analysierten in einer sogenannten Metaanalyse alle vorliegenden Studien zu diesem Thema. Daten von fast 375.000 Studienteilnehmern gingen in die Analyse ein. Die Ergebnisse waren für die Forscher sehr ermutigend. Sie konnten zeigen, dass das Risiko an einer KHK zu erkranken abnahm, je besser die Personen mit antioxidativen Vitaminen versorgt waren. Verantwortlich für diesen Effekt waren insbesondere die Vitamine C und E. Diese Forschungsergebnisse stimmen hervorragend mit den Ergebnissen einer früheren wissenschaftlichen Vorsorgestudie überein. In der 6 Jahre dauernden ASAP-Studie wurde 520 Teilnehmern neben einem Scheinpräparat auch die Vitamine C und E verabreicht. Die gemeinsame Gabe der zwei Vitamine in der Zusammensetzung wie sie in Deutschland als CorVitum® im Handel ist, zeigte bemerkenswerte Ergebnisse. Das Fortschreiten der Arteriosklerose wurde mit diesen beiden Vitaminen gehemmt. Insbesondere bei Teilnehmern, die schon arteriosklerotische Plaques (Gefäßverkalkungen) hatten war der Effekt sehr ausgeprägt. Die Einzelvitamine und das Scheinpräparat waren wirkungslos. Nun führt oxidativer Stress nicht nur zur direkten Schädigung, er kann auch Entzündungsreaktionen auslösen. Diese wiederum fördern Entstehung und Fortschreiten von arteriosklerotischen Plaques. Wirksam gegen Entzündungen ist die rein pflanzliche Omega-3-Fettsäure ALA, die konzentriert in OmVitum® Kapseln enthalten ist. Damit steht mit CorVitum® und OmVitum® (als Kombipackung CardioPlus erhältlich) gesundheitsbewussten Menschen eine effektive Möglichkeit zur Vorbeugung von Arteriosklerose und koronarer Herzkrankheit zur Verfügung. Die Monatspackung CardioPlus (PZN 0265193) besteht aus 90 Kapseln OmVitum und 60 Retardtabletten CorVitum. CardioPlus kann über Apotheken, auch deutschen Internetapotheken, direkt bei Navitum Pharma und über Amazon http://www.amazon.de/shops/A2589KXRMH9JGY/ref=olp_merch_name_1 bezogen werden. Auch günstige Mehrmonats-Packungen sind im Handel.
    Quelle: Ye Z, Song H. Eur J Cardiovasc Prev Rehabil. 2008; 15(1); 26-34; Salonen RM et al. Circulation 2003;107(7):947-53.
    Navitum Pharma GmbH
    Tel: 0611-58939458
    FAX: 0611-18843741
    E-Mail: bestellung@navitum.de
    Web: www.navitum-pharma.com
    facebook: http://facebook.de/navitum

    Presseportal - medcom24 e.K. | Copyright 2008 - 2018 | All rights reserved | SERVICE-HOTLINE: 01801 / 730 730 | Powered by Drupal Design by Artinet