medcom24 - Das Presseportal für Medizin & Gesundheit im Internet.

Deutschlands Datenbank für Presseinformationen aus dem Gesundheitswesen.

Benutzeranmeldung

Bleiben Sie mit - medcom24 - immer auf dem Laufenden!

Kooperationen / Partner

RSS - Newsfeed

Inhalt abgleichen

Feed anzeigen und abonnieren• Sitemap anzeigen

    Presseportal Kostenlos Online PR RSS News Public Relations Veröffentlichen Web 2.0 Gesundheit Journalisten Presse Redaktionen Healthcare Medizin Pressemeldungen PKs Kommunikation Pressekonferenzen Termine Kostenfrei PI Presseinformationen Werbung Öffentlichkeitsarbeit Pressemitteilungen VAs Marketing PR-Agenturen Veranstaltungen


      Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband


      Geprüft auf Sicherheit durch:
      Web-Browser optimiert.

    Medikamentöse Osteoporose-Therapie - Was Sie darüber wissen sollten !

    Osteoporose (Knochenschwund) ist definiert durch eine niedrige Knochenmasse mit der Folge einer vermehrten Knochenbrüchigkeit. In Deutschland leiden derzeit 26% der Bevölkerung über 50 Jahren (= 7,8 Millionen Menschen) an Osteoporose. Knochenbrüchigkeit ist das Ergebnis einer verminderten Knochenfestigkeit. Die Festigkeit eines Knochens wird durch die Knochenmasse, die Materialeigenschaften und durch die Architektur, die Anordnung und die Vernetzung der Knochenbälkchen untereinander, bestimmt. Für eine gute Mineralisierung benötigt der Knochen vor allem ein ausreichendes Angebot an Kalzium, wobei die Aufnahme von Kalzium aus dem Darm und der Einbau von Kalzium in das Knochenmaterial durch Vitamin D gesteuert werden.

    Ist diese Grundversorgung oder Basistherapie mit Kalzium und Vitamin D gewährleistet, dann kommt die spezifische medikamentöse Therapie hinzu. Osteoporosemedikamente setzen an den oben erwähnten Knochenveränderungen bei Osteoporose an. Ideale Osteoporosemedikamente sollen die Knochenmasse steigern, die Verknüpfung der Knochenbälkchen verbessern und auch das Knochenmaterial verbessern. Dies sind hohe Ansprüche, die heutige Medikamente nur teilweise erfüllen können. Deshalb macht es durchaus Sinn, manche Medikamente in Kombination oder auch in zeitlicher Abfolge einzusetzen.

    In der neuen Broschüre des Kuratoriums Knochengesundheit e.V. werden für die einzelnen Medikamentengruppen jeweils Angaben zur ihren chemischen Eigenschaften und Wirkmechanismen, zur Pharmakokinetik (Aufnahme, Speicherung und Ausscheidung), zur klinischen Wirkung sowie möglichen Nebenwirkungen und Gegenanzeigen dargestellt.

    Die Broschüre „Medikamentöse Osteoporose-Therapie – was Sie darüber wissen sollten! Kann gegen Rechnung (6,45 Euro inkl. 1,45 Euro Portokosten) angefordert werden beim Kuratorium Knochengesundheit e.V., Leipziger Straße 6, 74889 Sinsheim, Tel. 07261/9217-0 (Mo.-Fr. 8.30 – 12.30 Uhr) oder per Mail unter info@osteoporose.org.

    Das Kuratorium Knochengesundheit e.V. ist die älteste gemeinnützige bundesdeutsche Organisation, die sich um die Knochengesundheit und das Krankheitsbild Osteoporose kümmert. Seit seiner Gründung im Jahre 1986 engagiert sich das Kuratorium Knochengesundheit e.V. um die Prävention, Therapie und Rehabilitation weit über die Osteoporose hinaus für alle Probleme der Knochengesundheit. Seit 25 Jahren sind wir Anlaufstelle für Betroffene und Interessierte und kümmern uns unter dem Motto „Ein Herz für Patienten“ darum, aktuelle wissenschaftliche und medizinische Erkenntnisse in patientengerechter Sprache in Flyern, Broschüren und der Zeitschrift MobilesLEBEN einem breiten Publikum vorzustellen.

    Weitere Informationen über das Kuratorium Knochengesundheit finden Sie unter : www.osteoporose.org

    Ansprechpartner bei Fragen:
    Dr. Jochen Werle
    Kurartorium Knochengesundheit e.V.
    Leipziger Straße 6, 74889 Sinsheim
    Tel.: 07261/9217-20
    E-mail: Jochen.Werle@osteoporose.org

    Presseportal - medcom24 e.K. | Copyright 2008 - 2018 | All rights reserved | SERVICE-HOTLINE: 01801 / 730 730 | Powered by Drupal Design by Artinet