medcom24 - Das Presseportal für Medizin & Gesundheit im Internet.

Deutschlands Datenbank für Presseinformationen aus dem Gesundheitswesen.

Benutzeranmeldung

Bleiben Sie mit - medcom24 - immer auf dem Laufenden!

Kooperationen / Partner

RSS - Newsfeed

Inhalt abgleichen

Feed anzeigen und abonnieren• Sitemap anzeigen

    Presseportal Kostenlos Online PR RSS News Public Relations Veröffentlichen Web 2.0 Gesundheit Journalisten Presse Redaktionen Healthcare Medizin Pressemeldungen PKs Kommunikation Pressekonferenzen Termine Kostenfrei PI Presseinformationen Werbung Öffentlichkeitsarbeit Pressemitteilungen VAs Marketing PR-Agenturen Veranstaltungen


      Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband


      Geprüft auf Sicherheit durch:
      Web-Browser optimiert.

    Lothar Schrod als Ärztlicher Direktor des Klinikums Frankfurt Höchst wiedergewählt

    Frankfurt a.M. Priv.Doz. Dr. med. Lothar Schrod, Honorary Associate Professor und Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am Klinikum Frankfurt Höchst, ist von den Chefärzten des Klinikums Frankfurt Höchst in seiner zusätzlichen Funktion als Ärztlicher Direktor und Sprecher der Ärzte wiedergewählt worden.

    Priv.Doz. Dr. Schrod ist seit dem Jahr 2000 als Chefarzt tätig. Gemeinsam mit den Kliniken für Kinderchirurgie, Kinderurologie, der Abteilung für Kinderorthopädie sowie dem Sozialpädiatrischen Zentrum bildet die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin eines der größten Kinderzentren in Hessen. Er ist Mitglied in verschiedenen Fachgesellschaften, u.a. in der European Society of Pediatric and Neonatal Intensive Care sowie verschiedener Gremien der Landesärztekammer und hat Lehraufträge an den Universitäten Würzburg, Frankfurt und Pécs (Ungarn).

    Der Magistrat als Vertreter des Gesellschafters des Klinikums hatte am 11. April die Wiederwahl von Priv. Doz. Dr. Schrod als Ärztlicher Direktor bestätigt. Dieses Amt übt er bereits seit 2010 aus, zuvor war er stellvertretender Ärztlicher Direktor. Als seine jetzigen Stellvertreter wurden Prof. Dr. med. Klaus Haag, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin 2 (Gastroenterologie/ Endokrinologie, Infektiologie, Allgemeine Innere Medizin) sowie Prof. Dr. med. Wolfgang Daecke, Chefarzt der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie, Schwerpunkt Orthopädie, gewählt. Als Mitglieder des Klinikdirektoriums unterstützen sie gemeinsam mit der Pflegedienstdirektion die Geschäftsführung bei allen strategischen Entscheidungen.

    Priv.Doz. Dr. Schrod: „Die nächsten Jahre bleiben mit der Neubauplanung und möglicher Klinikzusammenschlüsse hochspannend. Für eine nachhaltige Zukunftssicherung werden wir in unserem Klinikum aber auch unabhängig davon die interdisziplinären Zusammenarbeit aller medizinischen Teams von Ärzten, Pflegekräften und anderen Therapeuten in den jeweiligen Behandlungseinheiten weiter optimieren müssen und neue Wege in den Abläufen nicht scheuen dürfen. Dabei sollte jedoch weder die Therapiefreiheit der behandelnden Ärzte eingeschränkt werden, noch das Gesamtwohl der Patienten aus dem Auge verloren gehen“. So ist ihm der Schutz einer vertrauensvollen Arzt-Patient-Beziehung, die bei allem Zeitdruck auch ausreichend Raum für das persönliche Gespräch benötigt, ein wichtiges Anliegen. „Wenn uns das trotz steigendem Leistungsdruck weiterhin gelingt, gehört dies mittlerweile schon genau so zur höheren ärztlichen Kunst wie besondere operative Fähigkeiten.“ Zu Bedenken sei ferner, dass notwendige Veränderungen in den Krankenhäusern oft nur in kleinen Schritten durchführbar sind, da die Belastung der einzelnen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bereits an ihre Grenzen gestoßen seien. Trotzdem sei er sehr optimistisch, dass das hohe medizinische Leistungsniveau im Klinikum nicht nur erhalten, sondern noch ausgebaut werden könne.

    Über das Klinikum
    Das Klinikum Frankfurt Höchst ist eine Einrichtung der höchsten Versorgungsstufe und Akademisches Lehrkrankenhaus der Johann Wolfgang Goethe Universität mit 18 Kliniken (986 Betten vollstationär, 44 tagesklinische Plätze), zwei Zentralinstituten, dem Sozialpädiatrischen Zentrum (SPZ), dem Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ) sowie Krankenpflegeschulen und Schulen für nichtärztliche medizinische Fachberufe. Über 2.000 Beschäftigte versorgen jährlich ca. 34.000 stationäre und 80.000 ambulante Patienten aus einem weiten Einzugsgebiet. Als gemeinnützige Gesellschaft des privaten Rechts (GmbH) befindet sich das Klinikum in vollständiger kommunaler Trägerschaft. Ein Ersatzneubau wird bis 2018 errichtet. Mehr Informationen zu den medizinischen Zentren des Klinikums Frankfurt Höchst im Internet unter www.KlinikumFrankfurt.de.

    Ansprechpartnerin für die Presse:
    Klinikum Frankfurt Höchst GmbH
    Petra Fleischer
    Unternehmenskommunikation/Sprecherin
    Tel. 069 3106 3818
    E-Mail: petra.fleischer@KlinikumFrankfurt.de
    www.KlinikumFrankfurt.de

    Presseportal - medcom24 e.K. | Copyright 2008 - 2018 | All rights reserved | SERVICE-HOTLINE: 01801 / 730 730 | Powered by Drupal Design by Artinet