medcom24 - Das Presseportal für Medizin & Gesundheit im Internet.

Deutschlands Datenbank für Presseinformationen aus dem Gesundheitswesen.

Benutzeranmeldung

Bleiben Sie mit - medcom24 - immer auf dem Laufenden!

Kooperationen / Partner

RSS - Newsfeed

Inhalt abgleichen

Feed anzeigen und abonnieren• Sitemap anzeigen

    Presseportal Kostenlos Online PR RSS News Public Relations Veröffentlichen Web 2.0 Gesundheit Journalisten Presse Redaktionen Healthcare Medizin Pressemeldungen PKs Kommunikation Pressekonferenzen Termine Kostenfrei PI Presseinformationen Werbung Öffentlichkeitsarbeit Pressemitteilungen VAs Marketing PR-Agenturen Veranstaltungen


      Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband


      Geprüft auf Sicherheit durch:
      Web-Browser optimiert.

    Klinikverbund Hessen bereitet sich auf eventuelle Streiks vor

    Auswirkung auf Patienten soll möglichst gering gehalten werden

    Nach dem Ergebnis der Urabstimmung des Marburger Bundes bereiten sich die Krankenhäuser des Klinikverbundes Hessen auf einen möglichen Ärztestreik ab dem 26. Januar vor. Der Klinikverbund Hessen ist ein Zusammenschluss von 29 Akut-Krankenhäusern in öffentlich-rechtlicher Trägerschaft. An den 32 Standorten von Korbach in Nordhessen bis Erbach in Südhessen werden mehr als 400.000 Patientinnen und Patienten stationär und 750.000 ambulant behandelt.

    „Welche Kliniken in welchem Umfang betroffen sein könnten, wissen wir noch nicht“, so Arist Hartjes, Geschäftsführer des Klinikverbundes Hessen. „Unsere Krankenhäuser werden aber alles daran setzen, die Auswirkungen eines eventuellen Streiks der Klinikärzte auf die Patienten so gering wie möglich zu halten“. Hartjes versicherte, dass in betroffenen Häusern Notfälle auch während eines Streiks umgehend behandelt werden.

    Der Geschäftsführer verwies in diesem Zusammenhang auch auf öffentliche Erklärungen des Marburger Bundes Hessen, wonach dieser streikende Ärzte dazu auffordere, gemeinsam mit den Klinikleitungen bestreikter Krankenhäuser Notbesetzungen zu planen. „Wir gehen davon aus, dass dies auch geschieht und damit die Grundversorgung für unsere Patienten gewährleistet ist“, so Hartjes.

    Der Geschäftsführer wies darauf hin, dass die Forderungen des Marburger Bundes nach sechs Prozent mehr Gehalt und weniger Bereitschaftsdiensten erhebliche Mehrkosten für die Krankenhäuser des Klinikverbundes Hessen bedeuten würden.

    Der Klinikverbund Hessen ist ein Zusammenschluss von 29 leistungsfähigen Akut-Krankenhäusern in öffentlich-rechtlicher Trägerschaft an 32 Standorten, in denen jährlich mehr als 400.000 stationäre und 750.000 ambulante Patientinnen und Patienten behandelt werden. Mit einem hochwertigen Behandlungsangebot von der stationären Grundversorgung über Pflege, der Notfallversorgung und Reha bis zur Spitzenmedizin bildet der Verbund das Rückgrat der Krankenhausversorgung in Hessen.
    www.klinikverbund-hessen.de

    Pressekontakt: Detlef Hans Franke, Tel.: 069 / 95 43 16 0, Mobil: 0171 / 41 42 811, Fax: 069 / 95 43 16 25, Email: detlef.franke@fup-kommunikation.de

    Klinikverbund Hessen GmbH
    Geschäftsführer Arist Hartjes
    Lindenstraße 10, D-65719 Hofheim am Taunus
    Telefon: 06192 / 2006467 - Telefax: 06192 / 2006468
    Email: gf@klinikverbund-hessen.de - www.klinikverbund-hessen.de

    Presseportal - medcom24 e.K. | Copyright 2008 - 2018 | All rights reserved | SERVICE-HOTLINE: 01801 / 730 730 | Powered by Drupal Design by Artinet