medcom24 - Das Presseportal für Medizin & Gesundheit im Internet.

Deutschlands Datenbank für Presseinformationen aus dem Gesundheitswesen.

Benutzeranmeldung

Bleiben Sie mit - medcom24 - immer auf dem Laufenden!

Kooperationen / Partner

RSS - Newsfeed

Inhalt abgleichen

Feed anzeigen und abonnieren• Sitemap anzeigen

    Presseportal Kostenlos Online PR RSS News Public Relations Veröffentlichen Web 2.0 Gesundheit Journalisten Presse Redaktionen Healthcare Medizin Pressemeldungen PKs Kommunikation Pressekonferenzen Termine Kostenfrei PI Presseinformationen Werbung Öffentlichkeitsarbeit Pressemitteilungen VAs Marketing PR-Agenturen Veranstaltungen


      Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband


      Geprüft auf Sicherheit durch:
      Web-Browser optimiert.

    JenaValve erhält die CE-Zulassung für transapikales Transkatheter Aortenklappen-Implantations-System (TAVI) der 2. Generation

    Die Ergebnisse der CE-Zulassungs-Studie des JenaValve transapikalen TAVI-Systems werden auf der 25. Jahrestagung der European Association For Cardio-Thoracic Surgery (EACTS) am 3. Oktober 2011 in Lissabon vorgestellt.

    MÜNCHEN, 30.09.2011 — Die JenaValve™ Technology GmbH, ein deutsches Medizintechnik-Unternehmen, das sich auf die Entwicklung von Systemen für die Transkatheter-Herzklappen-Technologie spezialisiert hat, gibt heute die CE-Zulassung eines neu entwickelten transapikalen TAVI-Systems der zweiten Generation bekannt. Dieses System wird zur Behandlung schwerer, stenotischer Aortenklappenerkrankungen bei älteren Hochrisikopatienten eingesetzt, vor allem bei Patienten, für die ein herkömmlicher chirurgischer Eingriff am offenen Herzen nicht in Frage kommt.

    Helmut Straubinger, Präsident und CEO der JenaValve Technology: „Nach einer aufregenden und spannenden Entwicklungszeit für ein neuartiges TAVI-System der zweiten Generation, das Anwendern und Patienten einen deutlichen Vorteil gegenüber den derzeit verfügbaren Implantationssystemen geben wird, sind wir jetzt in der Lage, dieses Produkt zuerst im europäischen Markt einzuführen.“

    Die Studie zur CE-Zulassung wurde als prospektive, multizentrische und unkontrollierte Studie angelegt. 73 Patienten mit schwerer symptomatischer Aortenklappenstenose wurden im Zeitraum von Oktober 2010 bis Juli 2011 in sieben deutschen Studienzentren eingeschlossen. Primärer Endpunkt der Studie war die 30-Tage-Mortalitätsrate, sekundäre Endpunkte waren die Rate erfolgreicher Implantationen sowie weitere Parameter zur Leistung und Sicherheit der Herzklappenprothese. Erste Ergebnisse des primären Studienendpunktes der Studie werden auf der Jahrestagung der EACTS (European Association For Cardio-Thoracic Surgery) am 3. Oktober 2011 in Lissabon vorgestellt.

    In seinem Vortrag wird Oberarzt Dr. med. Hendrik Treede aus dem Universitären Herzzentrum in Hamburg die Studiendaten präsentieren („Safety and efficacy outcomes from the mulitcenter CE-mark study using the JenaValveTM second generation trancatheter aortic valve implantation (TAVI) system“). Die Präsentation findet um 11:45 Uhr im Auditorium 1 des Lisbon Congress Center statt.

    Prof. Dr.med. Friedrich-Wilhelm Mohr, ärztlicher Direktor der Klinik für Herzchirurgie am Herzzentrum der Universität Leipzig, begleitet als Principal Investigator die Multi-Center-Studie. „Die Studie verläuft sehr vielversprechend und die 30-Tages-Studiendaten belegen die Sicherheit und Leistungsfähigkeit des JenaValve Systems. Nun steht den Patienten ein System der neuen Generation zur transapikalen TAVI-Therapie zur Verfügung. Das JenaValve-Design erlaubt dem behandelnden Arzt eine präzise Platzierung und bietet die Möglichkeit zur Repositionierung der Herzklappenprothese durch die einzigartigen, patentierten Positionierungsfühler. Diese wichtigen Merkmale unterscheiden das System von anderen Mitbewerbern“, erläutert Prof. Mohr.

    Produktbeschreibung:
    Das transapikale TAVI-System setzt sich aus dem Delivery System „Cathlete“ und der Herzklappenprothese „The JenaValve“ zusammen. Das Produkt steht in drei Größen zur Verfügung und deckt Aorten-Annulusdurchmesser von 21-27mm ab.

    Informationen zum TAVI-System von JenaValve
    JenaValve hat sich bei der Produktentwicklung auf fundamentale, patentierte Designmerkmale konzentriert:

    • Die JenaValve Prothese mit vorteilhaftem, niedrigen Profil
    • Die einzigartigen Positionierungsfühler
    • Den JenaClip™ Verankerungsmechanismus
    • Die Möglichkeit zur Re-Positionierung

    Über JenaValve Technology
    JenaValve Technology ist ein Medizintechnik-Unternehmen, das sich auf die Entwicklung von Systemen für Transkatheter-Herzklappenimplantationen zur Behandlung von Patienten mit Aortenklappen-Erkrankungen spezialisiert hat. Das Unternehmen entwickelt Aortenklappen-Ersatzsysteme für den Zugang zum Herzen auf transapikalem und transfemoralem Weg (TAVI), speziell für die Anforderungen von Herzchirurgen und Kardiologen. JenaValve wird von engagierten Investoren unterstützt: Atlas Venture, Edmond de Rothschild Investment Partners, NeoMed Management, VI Partners, Sunstone Capital, Gimv. Die JenaValve Technology GmbH hat ihren europäischen Hauptsitz in München; Sitz der JenaValve Technology, Inc., der USA-Holding, ist in Delaware. Weitere Informationen unter www.jenavalve.de.

    JenaValve und JenaClip sind Warenzeichen der JenaValve Technology GmbH. JenaValve Produkte sind geschützt durch angemeldete und erteilte Patente sowie Entwurf- und Nutzungsmodellrechte.

    Pressekontakt:
    Brigitte Wenske
    Lucy Turpin Communications GmbH
    PR & MarCom Manager
    jenavalve@lucyturpin.com
    Tel. +49 (0)89 417761-42

    Presseportal - medcom24 e.K. | Copyright 2008 - 2018 | All rights reserved | SERVICE-HOTLINE: 01801 / 730 730 | Powered by Drupal Design by Artinet