medcom24 - Das Presseportal für Medizin & Gesundheit im Internet.

Deutschlands Datenbank für Presseinformationen aus dem Gesundheitswesen.

Benutzeranmeldung

Bleiben Sie mit - medcom24 - immer auf dem Laufenden!

Kooperationen / Partner

RSS - Newsfeed

Inhalt abgleichen

Feed anzeigen und abonnieren• Sitemap anzeigen

    Presseportal Kostenlos Online PR RSS News Public Relations Veröffentlichen Web 2.0 Gesundheit Journalisten Presse Redaktionen Healthcare Medizin Pressemeldungen PKs Kommunikation Pressekonferenzen Termine Kostenfrei PI Presseinformationen Werbung Öffentlichkeitsarbeit Pressemitteilungen VAs Marketing PR-Agenturen Veranstaltungen


      Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband


      Geprüft auf Sicherheit durch:
      Web-Browser optimiert.

    Hohe Absätze fördern Krampfadern - Tabletten mit natürlichen Zitrusflavonoiden können Venen stärken

    Viele Frauen, nicht nur junge, tragen gerne hohe Absätze. Das macht Spaß und sieht gut aus. Allerdings ist das nicht ganz risikolos und hohe Absätze bergen auch Gefahren für Venen und schöne Beine, wie Wissenschaftler aus Brasilien kürzlich herausgefunden haben. Deshalb sollten Frauen, die hohe Absätze tragen, ihre belasteten Venen stärken, um der Entwicklung von Krampfadern entgegen wirken zu können. Die Natur bietet aus ihrem breiten Spektrum an sekundären Pflanzenstoffen Möglichkeiten, die Venen zu stärken. Zitrusflavonoide wie in VasVitum® Tabletten gehören dazu.
    Das Laufen mit hohen Absätzen ist eine Kunst. Viele Männer bewundern die Frauen wegen der Fähigkeit High Heels sicher zu beherrschen. Allerdings sind hohe Absätze, egal ob Stiletto oder Plateau nicht gut für die Beinvenen. Brasilianische Forscher haben das genau vermessen. Sie stellten fest, dass bereits jeder Zentimeter Absatz zu einer Verschlechterung der Venenfunktion führen kann. Gesundheitliche Beeinträchtigungen drohen bei Absatzhöhen ab etwa 4-5cm. Die Forscher nehmen an, dass das Abdrücken der Venen im Bereich von Hacke und Ferse für die Beeinträchtigung der Venenfunktion durch hohe Absätze verantwortlich ist. Frauen, die gerne High Heels tragen, wird deshalb geraten, ihren Beinen Erholungspausen zu gewähren und die Venen mit pflanzlichen Mitteln zu stärken. Dafür kommen sekundäre Pflanzenstoffe aus der Zitrone in Betracht. Die Zitrone enthält viele Naturstoffe, die uns Menschen nützlich sein können, nicht nur das allseits bekannte Vitamin C. Sie enthalten auch die Zitrusflavonoide. Das sind bioaktive sekundäre Pflanzenstoffe aus der Zitronenschale, die sich bei Venenerkrankungen wie schweren Beinen, Krampfadern und Besenreisern seit Jahren bewährt haben. Die Zitrusflavonoide mit den Namen Diosmin und Hesperidin stabilisieren die Venenwand und tragen somit dazu bei, die lästigen und schmerzhaften Symptome einer Venenschwäche zu mildern. Die positiven Erfahrungen vieler Betroffener mit Tabletten, die diese beiden Zitrusflavonoide enthalten, sind durch gezielte wissenschaftliche Studien bestätigt worden. Aber mehr noch. Die Flavonoide aus der Zitrone können nicht nur bei bereits vorhandenen Krampfadern die Symptome mildern, sie können auch das Fortschreiten der Venenschwäche aufhalten und könnten somit für die Vorbeugung von Venenerkrankungen geeignet sein. Dies ist die gute Nachricht für Fans von High Heels. Dies bedeutet für Träger von hohen Absätzen, dass die Flavonoide so früh wie möglich angewandt werden sollten, um den Verlauf einer durch hohe Absätze verursachten Venenschwäche noch günstig beeinflussen zu können In Deutschland sind die Zitrusflavonoide Diosmin und Hesperidin als Vasovitum® im Handel. Es ist eine zertifizierte ergänzend bilanzierte Diät zur diätetischen Behandlung von chronisch venöser Insuffizienz (Krampfadern) und enthält 450mg Diosmin und 50mg Hesperidin pro Tablette. VasoVitum® Tabletten gibt es in der Monatspackung sowie in günstigen 3- und 6-Monatspackungen. VasoVitum® kann direkt bei der Firma oder bequem über diesen Link http://www.amazon.de/shops/A2589KXRMH9JGY/ref=olp_merch_name_1 bei Amazon bestellt werden. Auch in Apotheken ist es verfügbar.
    Quelle: Tedeschi Filho W, et al. J Vasc Surg. 2012 Apr 5. [Epub ahead of print]; Perrin M, Ramelet AA.; Eur J Vasc Endovasc Surg. 2011 Jan;41(1):117-25. Epub 2010 Dec 3. Review.
    Navitum Pharma GmbH
    Tel: 0611-58939458
    FAX: 0611-18843741
    E-Mail: bestellung@navitum.de
    Web: www.navitum-pharma.com
    facebook: http://facebook.de/navitum

    Presseportal - medcom24 e.K. | Copyright 2008 - 2018 | All rights reserved | SERVICE-HOTLINE: 01801 / 730 730 | Powered by Drupal Design by Artinet