medcom24 - Das Presseportal für Medizin & Gesundheit im Internet.

Deutschlands Datenbank für Presseinformationen aus dem Gesundheitswesen.

Benutzeranmeldung

Bleiben Sie mit - medcom24 - immer auf dem Laufenden!

Kooperationen / Partner

RSS - Newsfeed

Inhalt abgleichen

Feed anzeigen und abonnieren• Sitemap anzeigen

    Presseportal Kostenlos Online PR RSS News Public Relations Veröffentlichen Web 2.0 Gesundheit Journalisten Presse Redaktionen Healthcare Medizin Pressemeldungen PKs Kommunikation Pressekonferenzen Termine Kostenfrei PI Presseinformationen Werbung Öffentlichkeitsarbeit Pressemitteilungen VAs Marketing PR-Agenturen Veranstaltungen


      Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband


      Geprüft auf Sicherheit durch:
      Web-Browser optimiert.

    Fehler- und Risikomanagement in der Arztpraxis: Die Fehlerprotokolle finden sich im Netz

    Geringe Begeisterung bei Ärzten
    Die Information über die Erweiterung der Qualitätsmanagement-Richtlinie des G-BA um die Implementierung eines Fehler- und Risikomanagements hat nicht in allen Arztpraxen Begeisterung ausgelöst: “Schon wieder mehr Bürokratie!”, “Hört das denn nie auf?” oder: “Bald kontrollieren und dokumentieren wir mehr als dass wir Patienten behandeln!” sind nur einige der Äußerungen. Doch erfahrungsgemäß legt sich die Empörung auch wieder, wenn praktisch nachvollziehbar ist, welche Vorkehrungen und Aktivitäten wirklich notwendig sind.
    Fehlermeldungen aus dem Netz
    Ein erster Ansatzpunkt bei der Richtlinien-Umsetzung ist der Blick ins Netz. Hier können niedergelassene Ärzte adhoc und ohne jeglichen Aufwand auf fertige Fehlerberichte zurückgreifen, denn ihre Beurteilungen in den einschlägigen Arzt-Bewertungsportalen vermitteln bereits wichtige Ansatzpunkte. Die Nutzung dieser Quelle durch Mediziner ist bislang nur sehr gering, denn Praxisinhaber tuen die hier aufgeführten Beiträge häufig als unrealistisch und polemisch ab, eine Überprüfung zeigt jedoch genau das Gegenteil.
    Patientenbewertungen treffen in den meisten Fällen zu
    Nach dem Zufallsprinzip wurden 150 Arztpraxen ausgewählt, zu denen aktuelle Praxisanalyse-Resultate vorlagen. Für 58 Praxen fanden sich in den verschiedenen Bewertungsportale Eintragsquantitäten von mindestens zwanzig Patienten, eine Größe, ab der Bewertungsinhalte Auswertungsstabilität aufweisen. Für diese Praxisbetriebe wurde dann ein Abgleich durchgeführt, in welchem Ausmaß sich die Lob- und Kritik-Aspekte der Patienten mit den in den Praxisanalysen identifizierten Stärken und Schwächen deckten. Das Ergebnis: für 46 Praxen fanden sich alle in den Beurteilungen aufgeführten positiven und negativen Leistungsparameter auch in den Resultaten der Praxisanalysen wieder, in den übrigen Fällen lag die Trefferquote geringer, fiel jedoch nie unter die Hälfte der Anzahl an Leistungsaspekten.

    Quelle: http://ifabsthill.wordpress.com/2014/04/29/fehler-und-risikomanagement-i...

    Presseportal - medcom24 e.K. | Copyright 2008 - 2018 | All rights reserved | SERVICE-HOTLINE: 01801 / 730 730 | Powered by Drupal Design by Artinet