medcom24 - Das Presseportal für Medizin & Gesundheit im Internet.

Deutschlands Datenbank für Presseinformationen aus dem Gesundheitswesen.

Benutzeranmeldung

Bleiben Sie mit - medcom24 - immer auf dem Laufenden!

Kooperationen / Partner

RSS - Newsfeed

Inhalt abgleichen

Feed anzeigen und abonnieren• Sitemap anzeigen

    Presseportal Kostenlos Online PR RSS News Public Relations Veröffentlichen Web 2.0 Gesundheit Journalisten Presse Redaktionen Healthcare Medizin Pressemeldungen PKs Kommunikation Pressekonferenzen Termine Kostenfrei PI Presseinformationen Werbung Öffentlichkeitsarbeit Pressemitteilungen VAs Marketing PR-Agenturen Veranstaltungen


      Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband


      Geprüft auf Sicherheit durch:
      Web-Browser optimiert.

    „Schlaf und Nickerchen sind keine verlorene Zeit, sondern auch zum Lernen nutzbar“.

    SleepWELL-Gründerin über Lernen im Tiefschlaf als Zeitfenster für Lernen und Entspannung“

    Bislang herrscht die Lehrmeinung vor, dass das Lernen neuer Informationen - etwa unbekannter Vokabeln - im Tiefschlaf kaum möglich sei. Es fehlten die notwendigen neurologischen Bedingungen. Allerdings würden die in der Wachzeit angeeigneten neuen Informationen im Schlaf rekapituliert und so vertieft. Nun hat ein Forscherteam in Bern herausgefunden, dass Menschen selbst im Tiefschlaf Vokabeln einer Fremdsprache lernen können und sich an diese am Morgen erinnern.
    „Das könnte zeigen, dass die Schlafphase und besonders der Abschnitt des Tiefschlafes keine verlorene Zeit sein muss. Wer sich darauf einstellt, kann seinen Schlafrhythmus so einstellen, dass die Schlaf- als Bildungszeit nutzbar ist. So hatten meine Landsleute festgestellt, dass im Tiefschlaf fremdsprachliche Vokabeln sowie deren deutsche Übersetzung gelernt und im Wachzustand unbewusst wieder abgerufen werden konnten“, sagt die Schweizerin Agnes Wehr, Entspannungs-Expertin und Geschäftsführerin der Agnivela GmbH (SleepWELL).

    Studien zeigen, dass sich neue Informationen im Schlaf langfristig ins Gedächtnis einprägen. Sie nimmt Bezug auf die eine Studie der Interfakultären Forschungskooperation (IFK) „Decoding Sleep: From Neurons to Health & Mind“ an der Universität Bern. Sie untersucht Mechanismen von Schlaf, Bewusstsein und Kognition.
    So sind offenbar in der Zeit des Tiefschlafs (slow wave sleep) Hirnstrukturen aktivierbar, um die Schlafperiode zu nutzen, etwa um eine neue Sprache zu lernen. Die Ergebnisse geben Hinweise darauf, dass Lernen nicht unbedingt bei wachem Bewußtsein möglich ist. Der Schlaf ist keine völlig von der Außenwelt hermetisch abgeriegelte Zeit. „Damit könnten neue Informationen im Schlaf erlernt werden.“

    Agnes Wehr verweist zudem auf andere Studien zur positiven Wirkung des meist abschätzig betrachteten Nickerchens (Powernapping). Ein Nickerchen kann den „im Tagesverlauf genutzten mentalen Akku wieder aufladen“ , so Wehr. „Das Nickerchen in der Arbeitspause kann die Leistungsfähigkeit fördern“.

    Studie: Marc Alain Züst, Simon Ruch, Roland Wiest , Katharina Henke: Implicit Vocabulary Learning during Sleep Is Bound to Slow-Wave Peaks. In Current Biology. Vol. 29, Issue 4, 18 2. 2019)

    Kontakt: Agnivela GmbH, Agnes Wehr, Bodan-Werft 5, 88079 Kressbronn am Bodensee, Tel.: +49 174 3459642 Mail: info@we-sleep-well.com

    Presseportal - medcom24 e.K. | Copyright 2008 - 2019 | All rights reserved | SERVICE-HOTLINE: 01801 / 730 730 | Powered by Drupal Design by Artinet