medcom24 - Das Presseportal für Medizin & Gesundheit im Internet.

Deutschlands Datenbank für Presseinformationen aus dem Gesundheitswesen.

Benutzeranmeldung

Bleiben Sie mit - medcom24 - immer auf dem Laufenden!

Kooperationen / Partner

RSS - Newsfeed

Inhalt abgleichen

Feed anzeigen und abonnieren• Sitemap anzeigen

    Presseportal Kostenlos Online PR RSS News Public Relations Veröffentlichen Web 2.0 Gesundheit Journalisten Presse Redaktionen Healthcare Medizin Pressemeldungen PKs Kommunikation Pressekonferenzen Termine Kostenfrei PI Presseinformationen Werbung Öffentlichkeitsarbeit Pressemitteilungen VAs Marketing PR-Agenturen Veranstaltungen


      Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband


      Geprüft auf Sicherheit durch:
      Web-Browser optimiert.

    Hörgeschädigter Student für beste Leistungen ausgezeichnet: Philipp Heyn (21) erhält Cochlear Graeme Clark Stipendium 2015

    Philipp Heyn (21), ein an Taubheit grenzend schwerhöriger Student aus dem Ruhrgebiet, ist der diesjährige Gewinner des Cochlear Graeme Clark Stipendiums (GCS). Mit dem Stipendium fördert Cochlear, weltweit führender Experte für Hörimplantate, herausragende Studierende, die mit einem Cochlear Nucleus CI-System hören. Cochlea-Implantate ermöglichen gehörlos geborenen Kindern sowie hochgradig hörgeschädigten bis völlig ertaubten Kindern und Erwachsenen den Zugang zur Welt des Hörens und der gesprochenen Worte. Die feierliche Übergabe des Cochlear Graeme Clark Stipendiums an Philipp Heyn erfolgte vor einigen Tagen in Essen. Hier hatte der Dortmunder Student 2008 eine CI-Versorgung erhalten.

    Der australische Medizin-Professor Graeme Clark gilt als Wegbereiter für die revolutionäre Technologie des mehrkanaligen Cochlea-Implantats (CI). Im Jahre 1978 versorgte der Gründer des Instituts für HNO-Heilkunde an der Universität Melbourne weltweit erstmals erfolgreich einen Patienten mit einem mehrkanaligen CI.

    Um Professor Clarks bahnbrechende Leistungen zu würdigen, verleiht Cochlear, weltweiter Experte für Hörimplantate, seit mittlerweile 13 Jahren das Cochlear Graeme Clark Stipendium (GCS). Mit ihm werden überall in der Welt junge Nucleus CI-Träger prämiert, die hervorragende Leistungen im Studium sowie großes soziales Engagement vorweisen können. Auch in Deutschland haben sich in diesem Jahr wieder zahlreiche Studierende um das begehrte Stipendium beworben und so die unabhängige Jury des GCS vor eine schwierige Aufgabe gestellt. Die Wahl fiel letzten Endes auf Philipp Heyn (21), Student der Sonderpädagogik an der Technischen Universität Dortmund.

    Philipp Heyn kam 1994 mit einer beidseitigen, an Taubheit grenzenden Schwerhörigkeit zur Welt. Im Alter von fünf Jahren wurde er mit seinem ersten, 2008 mit seinem zweiten Cochlea-Implantat versorgt. Philip Heyn besuchte die Regelschule und absolvierte die elfte Klasse an einer High School in den USA. Nach dem Abitur, das er im Frühjahr 2013 mit sehr guten Ergebnissen ablegte, begann der junge Mann ein Lehramtsstudium für Sonderpädagogische Förderung in den Fächern Deutsch und Englisch an der TU Dortmund. Darüber hinaus ist Philipp Heyn vielfältig gesellschaftlich aktiv. Er engagiert sich beispielsweise in der Hörgeschädigten-Selbsthilfe sowie für behinderte Studenten und gibt im Rahmen eines Förderlehrerprojektes Schülern mit Migrationshintergrund Sprachförderung im Fach Deutsch.

    Philipp Heyn: „Ohne Cochlea-Implantate hätte ich nicht erreicht, was ich erreicht habe.“

    Befragt nach der Bedeutung, die das CI für sein Leben hat, entgegnet Philipp Heyn: „Ohne meine Cochlea-Implantate hätte ich nicht das erreichen können, was ich erreicht habe; insbesondere bei meiner Schulbildung wäre wohl vieles anders gelaufen. Heute kann ich fast alles machen. Ich muss auf nichts verzichten, und das ist mir sehr viel wert. Die Situationen, in denen ich mir wünschte, nicht schwerhörig zu sein, sind wirklich sehr selten. Und meine CI kann ich gar nicht mehr wegdenken. Sie machen mich einfach zu dem, der ich bin.“

    Sein Stipendium will der Pädagogik-Student nutzen, um sich einen einjährigen Studienaufenthalt in Australien zu finanzieren. – „Ich bin sehr stolz, dieses Stipendium zu erhalten“, so Philipp Heyn. „Die Auszeichnung gibt mir die Chance, in einem anderen Land zu studieren, und eine Gesellschaft kennenzulernen, in der Inklusion schon weit selbstverständlicher ist als in Deutschland. Große Chancen bietet aber auch das CI selbst. Denn es eröffnet ganz vielen schwerhörigen Menschen neue Möglichkeiten, um am Leben teilzunehmen und den eigenen Weg zu gestalten.“

    Die feierliche Übergabe des diesjährigen Cochlear Graeme Clark Stipendiums fand am 21. Mai 2015 im Cochlea-Implant Centrum Ruhr in Essen statt. Überreicht wurde die Auszeichnung von Jörg Osskopp, Regional Sales Manager bei der Cochlear Deutschland GmbH & Co. KG. Die Laudatio hielt PD Dr. Diana Arweiler-Harbeck, Oberärztin an der Universitätsklinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde am Universitätsklinikum Essen. In der bundesweit führenden Klinik erhielt auch Philipp Heyn eine Cochlea-Implantat-Versorgung.

    Redaktioneller Hinweis:

    Die Firma Cochlear ist weltweiter Marktführer für die Entwicklung und Herstellung von Cochlea-Implantaten (CI). Die bahnbrechende Technologie dieser CI-Systeme ermöglicht es Kindern und Erwachsenen mit hochgradigem Hörverlust bis völliger Taubheit wieder zu hören. Darüber hinaus entwickelt und vermarktet das Unternehmen weitere implantierbare Hörlösungen für verschiedene Arten des Hörverlustes.

    Seit über 30 Jahren führt Cochlear die Forschungsarbeit des australischen Medizin-Professors Graeme Clark, dem Erfinder des mehrkanaligen Cochlea-Implantats, fort und vermarktet CI-Systeme in mehr als 100 Ländern. Die Hörlösungen von Cochlear haben bis heute über 400.000 Menschen wieder näher an ihre Familien und Freunde herangeführt. Dabei garantiert Cochlear allen Nutzern seiner Produkte eine lebenslange Partnerschaft mit Aktualisierungen und Weiterentwicklungen der Technologien.

    Die branchenweit größten Investitionen in Forschung und Entwicklung sowie kontinuierliche Zusammenarbeit mit international führenden Forschern und Experten sichert Cochlear seine Spitzenposition in der Wissenschaft des Hörens. Das Unternehmen beschäftigt derzeit weltweit über 2.800 Mitarbeiter. Sitz der deutschen Niederlassung von Cochlear ist Hannover. Weitere Informationen unter www.cochlear.de.

    Das Cochlea-Implantat (CI) wird unter die Kopfhaut des Patienten eingesetzt und reicht bis in dessen Innenohr. Es wandelt gesprochene Worte und andere akustische Signale in elektrische Impulse um. Durch diese Impulse wird der Hörnerv stimuliert, der sich in der Hörschnecke, der so genannten Cochlea, befindet. Zu jedem CI gehört außerdem ein Soundprozessor mit Sendespule, der wie ein Hörgerät hinterm Ohr getragen wird. Gehörlos geborenen Kindern und hochgradig hörgeschädigten bis völlig ertaubten Kindern sowie hochgradig hörgeschädigten Erwachsenen eröffnet das CI den Zugang zur Welt des Hörens und der gesprochenen Worte.

    Pressekontakt: Cochlear Deutschland GmbH & Co. KG, Patricia Mattis, Tel: (0511) 542 77 173, E-Mail: pmattis@cochlear.com

    Pressekontakt: PR-Büro Martin Schaarschmidt, Tel: (030) 65 01 77 60, E-Mail: martin.schaarschmidt@berlin.de

    Presseportal - medcom24 e.K. | Copyright 2008 - 2017 | All rights reserved | SERVICE-HOTLINE: 01801 / 730 730 | Powered by Drupal Design by Artinet