medcom24 - Das Presseportal für Medizin & Gesundheit im Internet.

Deutschlands Datenbank für Presseinformationen aus dem Gesundheitswesen.

Benutzeranmeldung

Bleiben Sie mit - medcom24 - immer auf dem Laufenden!

Kooperationen / Partner

RSS - Newsfeed

Inhalt abgleichen

Feed anzeigen und abonnieren• Sitemap anzeigen

    Presseportal Kostenlos Online PR RSS News Public Relations Veröffentlichen Web 2.0 Gesundheit Journalisten Presse Redaktionen Healthcare Medizin Pressemeldungen PKs Kommunikation Pressekonferenzen Termine Kostenfrei PI Presseinformationen Werbung Öffentlichkeitsarbeit Pressemitteilungen VAs Marketing PR-Agenturen Veranstaltungen


      Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband


      Geprüft auf Sicherheit durch:
      Web-Browser optimiert.

    Geht Ihnen etwas auf die Nerven? DGPRÄC-Expertenchat mit Dr. Gaby Fromberg

    Berlin – Die peripheren Nerven sind die Außenstellen des Gehirns. Sie lösen Bewegungen aus und melden Gefühle an die Schaltzentrale zurück. Sind die Nerven beschädigt oder eingeschränkt, kann es zu Missempfindungen oder Sensibilitätsstörungen kommen. Was kann man tun, wenn Arme oder Beine kribbeln, stechen, brennen oder sich taub anfühlen? Kann man Nerven reparieren? Frau Dr. med. Gaby Fromberg beantwortet Fragen zur Chirurgie peripherer Nerven am

    Mittwoch, 25. Juli 2012, von 19.00 bis 20.00 Uhr
    unter www.plastische-chirurgie.de

    im DGPRÄC-Expertenchat. Die Plastische Chirurgin arbeitet in der Praxis für Plastische Chirurgie und Handchirurgie in Murnau und befasst sich seit Jahren mit der operativen Behandlung verletzter Nerven.
    „Wie ein Ameisenhaufen“ – so beschreiben viele Betroffene das stechende, kribbelnde Gefühl, wenn ein Nerv beeinträchtigt ist. Unbehandelt kann aus diesem Symptom eine Taubheit oder Schmerzunempfindlichkeit werden. Verletzungen werden dann nicht mehr wahrgenommen, und es drohen dauerhafte Entzündungsprozesse bis hin zum Absterben von Gewebe. Verursacht werden die Nervenbeschwerden oft durch Stoffwechselstörungen wie Diabetes. Die Nerven werden dann nicht mehr ausreichend mit Blut und Nährstoffen versorgt. Aber auch Quetschungen können Schuld sein, da die Nervenbündel oft durch tunnelartige Engstellen verlaufen. Kommt es dort zu übermäßigem Druck, leidet die Sauerstoff-Versorgung des Nervs. Eine Verletzung oder eine vorangegangene Operation können ebenfalls Grund für eine Beschädigung der Nerven sein.
    Durch die Fortschritte in der Mikrochirurgie ist es heute möglich, die peripheren Nerven von Hindernissen und Druckstellen operativ zu befreien. Chronische Schmerzen und Missempfindungen können dadurch gelindert oder sogar beseitigt werden. Auch Nerventumoren, die in der Regel gutartig sind, können chirurgisch entfernt werden. Vor der Operation werden exakte Messungen vorgenommen, die genaue Informationen über die individuellen Empfindungen wie Kälte, Hitze und Druck liefern.

    Presseportal - medcom24 e.K. | Copyright 2008 - 2017 | All rights reserved | SERVICE-HOTLINE: 01801 / 730 730 | Powered by Drupal Design by Artinet