medcom24 - Das Presseportal für Medizin & Gesundheit im Internet.

Deutschlands Datenbank für Presseinformationen aus dem Gesundheitswesen.

Benutzeranmeldung

Bleiben Sie mit - medcom24 - immer auf dem Laufenden!

Kooperationen / Partner

RSS - Newsfeed

Inhalt abgleichen

Feed anzeigen und abonnieren• Sitemap anzeigen

    Presseportal Kostenlos Online PR RSS News Public Relations Veröffentlichen Web 2.0 Gesundheit Journalisten Presse Redaktionen Healthcare Medizin Pressemeldungen PKs Kommunikation Pressekonferenzen Termine Kostenfrei PI Presseinformationen Werbung Öffentlichkeitsarbeit Pressemitteilungen VAs Marketing PR-Agenturen Veranstaltungen


      Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband


      Geprüft auf Sicherheit durch:
      Web-Browser optimiert.

    Fußball WM 2014 – Jetzt noch schnell den Impfschutz checken

    Fußball WM 2014 – Jetzt noch schnell den Impfschutz checken

    Reisemedizinische Gesundheitstipps des DFB und Informationen der BZgA zur Masern-Impfung

    Köln, 27. Mai 2014. Die Fußball WM 2014 in Brasilien ist in greifbare Nähe gerückt. Vom 12. Juni bis zum 13. Juli dreht sich wieder alles darum, das Runde in das Eckige zu befördern. Die Deutsche Nationalmannschaft bereitet sich bereits akribisch vor. Auch Fans sollten bestmöglich gewappnet in die WM starten, dazu gehört – ganz wichtig - sich gegen Krankheitserreger zu schützen. „Auf Brasilien sollten sich gerade die mitreisenden Fans gut vorbereiten – vor allem was den Impfschutz anbelangt“, sagt Prof. Dr. Tim Meyer, Teamarzt der deutschen Nationalmannschaft. „Deshalb haben wir vom Deutschen Fußballbund auf www.dfb.de nützliche Gesundheitstipps zusammengestellt“.

    Bei einer Reise nach Brasilien sollten die reisemedizinischen Vorsorgemöglichkeiten, wie etwa der Mückenschutz und Impfungen gegen Hepatitis A, Grippe sowie gegebenenfalls Gelbfieber genutzt werden. Auch an die in Deutschland empfohlenen Standardimpfungen sollte gedacht werden, darunter der Impfschutz gegen Tetanus, Diphtherie und gegen Masern. Den Fußballbegeisterten in Deutschland, die beispielsweise auf den Fanmeilen zusammenkommen, ist ein Impfcheck anzuraten, vor allem gegen Masern.

    „Masern können sich leicht von Mensch zu Mensch ausbreiten, wenn nicht ausreichend Menschen geschützt sind. Großveranstaltungen wie Public Viewing oder Konzerte und Festivals, können die Ausbreitung von Masern begünstigen“, sagt Prof. Dr. Elisabeth Pott, Direktorin der BZgA. „Wer sich gegen Masern impft, schützt sich und leistet gleichzeitig einen Beitrag für die Gemeinschaft. Davon profitieren auch Menschen, die beispielsweise aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden können.“

    In Deutschland wurden in 2013 etwa 1.700 und in den ersten Monaten dieses Jahres mehr als 100 Masern-Fälle gemeldet. Nicht nur Kinder sind betroffen, sehr häufig erkranken auch Jugendliche und nach 1970 geborene Erwachsene. Durch ausreichend hohe Impfquoten ist es möglich, die Ausbreitung der Masern zu stoppen. Das WM-Land Brasilien hat dies geschafft und gilt seit mehr als 10 Jahren als masernfrei. Da Masern in anderen Regionen der Welt jedoch noch auftreten, ist Brasilien nicht vor Importen von Masern-Fällen geschützt. Dieses Risiko besteht vor allem auch, wenn zur WM im Juni und Juli Menschen aus vielen Nationen für das große Fußballereignis zusammenkommen.

    Weitere Informationen unter:

    · Reisemedizinische Gesundheitstipps des DFB für WM-Reisende nach Brasilien: http://www.dfb.de/uploads/media/Gesund_in_Brasilien_-_Info_fuer_Fans.pdf

    · Internetportal der BZgA zum Impfen: www.impfen-info.de

    · Reisemedizinische Hinweise des Auswärtigen Amtes: http://www.auswaertiges-amt.de/sid_FD39D969698DEA5612525209828E6152/DE/L...

    · Pressemotive zur BZgA-Kampagne „Deutschland sucht den Impfpass“: www.bzga.de/presse/pressemotive/impfaufklaerung/

    · Informationen zur Masern-Impfung für Jugendliche und junge Erwachsene (inkl. interaktiver Video-Impfcheck sowie Masern-Quiz): www.impfen-info.de/impfpass/

    · BZgA-Steckbrief Masern als Bürgerinformation (in 6 Sprachen): www.infektionsschutz.de/erregersteckbriefe/masern/

    ________________________

    Kontakt:
    Dr. Marita Völker-Albert
    Pressesprecherin der
    Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung
    51101 Köln
    Tel. 0221-8992280
    Fax: 0221-8992201
    E-Mail: marita.voelker-albert@bzga.de
    http://www.bzga.de

    RSS-Feed: http://www.bzga.de/rss-presse.php
    Twitter: http://www.twitter.com/bzga_de

    Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Fachbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

    Presseportal - medcom24 e.K. | Copyright 2008 - 2017 | All rights reserved | SERVICE-HOTLINE: 01801 / 730 730 | Powered by Drupal Design by Artinet