medcom24 - Das Presseportal für Medizin & Gesundheit im Internet.

Deutschlands Datenbank für Presseinformationen aus dem Gesundheitswesen.

Benutzeranmeldung

Bleiben Sie mit - medcom24 - immer auf dem Laufenden!

Kooperationen / Partner

RSS - Newsfeed

Inhalt abgleichen

Feed anzeigen und abonnieren• Sitemap anzeigen

    Presseportal Kostenlos Online PR RSS News Public Relations Veröffentlichen Web 2.0 Gesundheit Journalisten Presse Redaktionen Healthcare Medizin Pressemeldungen PKs Kommunikation Pressekonferenzen Termine Kostenfrei PI Presseinformationen Werbung Öffentlichkeitsarbeit Pressemitteilungen VAs Marketing PR-Agenturen Veranstaltungen


      Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband


      Geprüft auf Sicherheit durch:
      Web-Browser optimiert.

    Frauen werden anders krank

    Herzzentrum Leipzig richtet frauenspezifische Herz-Sprechstunde ein

    Leipzig, 25. Mai 2012 ----- Unter der Leitung von PD Dr. Sandra Eifert, Oberärztin der Klinik für Herzchirurgie, wurde in diesen Tagen im Herzzentrum Leipzig eine frauenspezifische Sprechstunde etabliert und damit in die Dienste der Patientinnen gestellt. Diese strukturell neu integrierte Ambulanz greift gezielt die Empfehlungen der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie sowie der Deutschen Gesellschaft für geschlechtsspezifische Medizin auf und richtet die Diagnostik sowie die Therapie auf die Unterschiede zwischen Männern und Frauen aus.

    Das Wort „gender“ kommt aus dem Englischen und bedeutet „Geschlecht“. Darauf aufbauend befindet sich weltweit und in zunehmenden Maße auch in Deutschland der Fachbereich der Gendermedizin auf dem Vormarsch. Wie in den USA bereits in speziellen Gesundheitszentren abgebildet, beschreibt dieses Fachgebiet die Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen Männern und Frauen in Gesundheit und Krankheit.

    Im Herzzentrum Leipzig gehört die Gendermedizin zu den Spezialgebieten von PD Dr. Sandra Eifert. „Frauen mit Herzerkrankungen werden „anders“ krank als Männer. Während Männer beim Herzinfarkt einen typischen ausgeprägten Schmerz hinter dem Brustbein verspüren, haben Frauen häufig unspezifische Beschwerden“, erläutert die Herzchirurgin. „Bislang beziehen sich viele klinische Studien auf den Organismus von Männern, und diese Ergebnisse lassen sich nicht unbedingt auf Frauen direkt übertragen. Das kann u.U. fatale Folgen haben“, so PD Dr. Eifert. Gerade mit Blick auf die Medikation und den Zugang für Patientinnen befindet sich das deutsche Gesundheitswesen aktuell im Wandel. „Neben der Frauenheilkunde entwickelt sich in Deutschland zusehends ein Spezialgebiet Frauenmedizin, bei dem Erkrankungen unter geschlechterspezifischen Aspekten betrachtet werden“, bestätigt die Oberärztin.

    Die nunmehr eröffnete frauenspezifische Ambulanz im Herzzentrum Leipzig richtet sich gezielt an betroffene, vom Hausarzt überwiesene – speziell auch schwangere - Patientinnen. Sie ist gedacht für Patientinnen mit Autoimmunerkrankungen (daran leiden viel häufiger Frauen), Krankheiten des rheumatischen Formenkreises und Schwangerschafts¬komplikationen, da diese Herzkrankheiten nach sich ziehen können. In ruhiger, vertrauensvoller Atmosphäre geht die Fachärztin explizit auf die individuell empfundenen Symptome der Patientinnen ein. Sie bezieht dabei sowohl das aktuelle Befinden, die körperliche Leistungsfähigkeit, die Vorerkrankungen aber auch die vorliegende Medikation und vor allem die persönlichen Fragen der Betroffenen mit ein. „Wir schaffen damit eine Plattform, die es den Frauen erleichtern soll, ärztlichen Rat einzuholen“, beschreibt die Leiterin und konzeptionelle Gründerin der Ambulanz die Vorteile. Die Sprechstunden finden wöchentlich donnerstags und freitags von 8 bis 16 Uhr statt und stehen in enger Kooperation mit bestehenden Spezialsprechstunden im Herzzentrum Leipzig.

    Informationen rund um die neue Frauen-Ambulanz erhalten Interessierte unter der Telefonnummer 0341 865-1021.

    *************

    Über das Herzzentrum Leipzig:
    Das Herzzentrum Leipzig bietet mit seinen 420 Betten und 10 tagesklinischen Betten in den drei Kliniken, Klinik für Herzchirurgie, Klinik für Innere Medizin/Kardiologie (inkl. der Abteilung für Rhythmologie) und Klinik für Pädiatrie/Kinderkardiologie sowie den Abteilungen für Anästhesiologie und Radiologie Hochleistungsmedizin rund um das Herz.

    Unter der Leitung international erfahrener Ärzte und namhafter Wissenschaftler arbeitet am Herzzentrum Leipzig ein Team von mehr als 1.300 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen. Seit der Inbetriebnahme im September 1994 besteht mit dem Freistaat Sachsen und der Universität Leipzig ein Kooperations- und Nutzungsvertrag, der dem Haus den Status einer Universitätsklinik verleiht. Das rechtlich und wirtschaftlich selbständige Herzzentrum ist Teil der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig.
    Das Herzzentrum Leipzig ist eine 100-prozentige Tochter der RHÖN-KLINIKUM AG, die den unternehmerischen Rahmen dafür geschaffen hat, dass die Klinik erfolgreich wirtschaften und damit einen wesentlichen Teil des Gewinns wieder in hochwertige Medizin und das Wohl der Patienten investieren kann. Auf diese Weise können dauerhaft eine qualitativ hochwertige, bezahlbare Versorgung der Patienten und international erstklassige Leistungen in universitärer Forschung und Lehre sichergestellt werden.

    Herzzentrum Leipzig GmbH
    Universitätsklinik
    Kontakt: Dr. Iris Minde
    Geschäftsführung
    Strümpellstr. 39
    04289 Leipzig
    Tel. 0341 865-0
    Mail: gf@herzzentrum-leipzig.de

    Presseportal - medcom24 e.K. | Copyright 2008 - 2017 | All rights reserved | SERVICE-HOTLINE: 01801 / 730 730 | Powered by Drupal Design by Artinet