medcom24 - Das Presseportal für Medizin & Gesundheit im Internet.

Deutschlands Datenbank für Presseinformationen aus dem Gesundheitswesen.

Benutzeranmeldung

Bleiben Sie mit - medcom24 - immer auf dem Laufenden!

Kooperationen / Partner

RSS - Newsfeed

Inhalt abgleichen

Feed anzeigen und abonnieren• Sitemap anzeigen

    Presseportal Kostenlos Online PR RSS News Public Relations Veröffentlichen Web 2.0 Gesundheit Journalisten Presse Redaktionen Healthcare Medizin Pressemeldungen PKs Kommunikation Pressekonferenzen Termine Kostenfrei PI Presseinformationen Werbung Öffentlichkeitsarbeit Pressemitteilungen VAs Marketing PR-Agenturen Veranstaltungen


      Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband


      Geprüft auf Sicherheit durch:
      Web-Browser optimiert.

    Forum der Chirurgie des Klinikums Frankfurt Höchst informiert über die Diagnostik und Behandlung von Lungenkrebs am 6. Juni

    Frankfurt a.M. Der Lungenkrebs ist eine der häufigsten bösartigen Erkrankungen der Menschen. Patienten, Mediziner und Interessierte können sich beim nächsten Forum der Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Gefäß- und Thoraxchirurgie des Klinikums Frankfurt Höchst, unter Leitung von Chefarzt Prof. Dr. med. Matthias Schwarzbach, am Mittwoch, 6. Juni 2012, über die neusten Verfahren und Techniken zur Erkennung und Behandlung von Lungenkrebs informieren. Referenten des Abends sind PD Dr. med. Michael Grube, Chefarzt der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie-Psychosomatik, Oberarzt Dr. med. Wolfgang Wild und Assistenzarzt Dr. med. Florian Wenger, beide Klinik für Chirurgie, Dr. med. Manfred Oestreicher, Oberarzt der Klinik für Innere Medizin 3 (Hämatologie, Onkologie, Palliativmedizin), sowie Pius Dörr, Oberarzt der Klinik für Radiologie, Neuroradiologie und Nuklearmedizin Schwerpunkt Radiologie. Das Forum beginnt um 18 Uhr im Gemeinschaftsraum (Gebäude A, 2. OG) des Klinikums. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.

    Unter Lungenkrebs (Brochialkarzinom) versteht man eine bösartige Bildung entarteter Zellen in den Bronchen. Hauptursache ist das Rauchen. Aber es gibt auch Fälle, die durch Belastungen der Umwelt oder auf der Arbeit (z.B. durch Asbest oder Chrom) hervorgerufen werden. Die Heilungsrate ist erheblich von der Art des Krebses und seiner Ausdehnung abhängig.

    Im Rahmen des Forums „Lungenkrebs: Eine interdisziplinäre Herausforderung“ informieren die Experten des Klinikums Frankfurt Höchst über Bildgebung und radiologische Diagnostik des Lungenkrebses, Staging und Lungenfunktionsdiagnostik des Lungenkrebses sowie Chemotherapie bei Lungenkrebs, die operative Therapie des Lungenkrebses unter Vorstellung des Operationslasers sowie psychoonkologische Hilfen nach der Diagnose Bronchialkarzinom.

    Über das Tumorzentrum Frankfurt Höchst (TFH)
    Das Klinikum Frankfurt Höchst hatte Anfang des Jahres 2012 das offizielle Gütesiegel als zertifiziertes Tumorzentrum erhalten. Die Zertifizierung wurde nach den hohen Qualitätsanforderungen der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie (DGHO) vorgenommen. Grundvoraussetzung der Zertifizierung ist neben der fach- und sektorenübergreifenden engen Zusammenarbeit der Mediziner sowie spezieller Anforderungen an die Organisation auch die Einhaltung der vorgegebenen Mindestzahlen der behandelten Patienten. Ziel der Zertifizierung solcher Zentren durch die DGHO ist es, eine hochwertige, qualitätsgesicherte und wirtschaftliche onkologische Versorgung der Bevölkerung sicherzustellen, die nicht nur eine enge fachübergreifende Interaktion und Kooperation der verschiedenen Sektoren erfordert, sondern auch die Weiterentwicklung von Qualitätsstandards sowie die Einführung eines klinischen Krebsregisters. Im interdisziplinären Tumorzentrum am Klinikum Frankfurt Höchst (TFH) erfolgt die fachübergreifende Früherkennung, Diagnostik, Therapie und Nachbehandlung aller Krebsarten und deren Palliativbehandlung am Klinikum.

    Durch die Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Gefäß- und Thoraxchirurgie werden auf ihren verschiedenen Spezialgebieten sämtliche operative Verfahren im Gesamtgebiet der Chirurgie durchgeführt.

    Das Klinikum Frankfurt Höchst ist eine Einrichtung der höchsten Versorgungsstufe und Akademisches Lehrkrankenhaus der Johann Wolfgang Goethe Universität mit 18 Kliniken (986 Betten vollstationär, 44 tagesklinische Plätze), zwei Zentralinstituten, dem Sozialpädiatrischen Zentrum (SPZ), dem MVZ sowie Krankenpflegeschulen und Schulen für nichtärztliche medizinische Fachberufe. Über 2000 Beschäftigte versorgen jährlich 33.500 stationäre und 70.000 ambulante Patienten aus einem weiten Einzugsgebiet. Als gemeinnützige Gesellschaft des privaten Rechts (GmbH) befindet sich das Klinikum in vollständiger kommunaler Trägerschaft. Ein Ersatzneubau wird bis 2015 errichtet. Mehr Infos unter www.KlinikumFrankfurt.de.

    Ansprechpartnerin für die Presse:
    Klinikum Frankfurt Höchst
    Petra Fleischer
    Unternehmenskommunikation/Sprecherin
    Tel. 069 3106 3818
    E-Mail: petra.fleischer@KlinikumFrankfurt.de
    www.KlinikumFrankfurt.de

    Presseportal - medcom24 e.K. | Copyright 2008 - 2017 | All rights reserved | SERVICE-HOTLINE: 01801 / 730 730 | Powered by Drupal Design by Artinet