medcom24 - Das Presseportal für Medizin & Gesundheit im Internet.

Deutschlands Datenbank für Presseinformationen aus dem Gesundheitswesen.

Benutzeranmeldung

Bleiben Sie mit - medcom24 - immer auf dem Laufenden!

Kooperationen / Partner

RSS - Newsfeed

Inhalt abgleichen

Feed anzeigen und abonnieren• Sitemap anzeigen

    Presseportal Kostenlos Online PR RSS News Public Relations Veröffentlichen Web 2.0 Gesundheit Journalisten Presse Redaktionen Healthcare Medizin Pressemeldungen PKs Kommunikation Pressekonferenzen Termine Kostenfrei PI Presseinformationen Werbung Öffentlichkeitsarbeit Pressemitteilungen VAs Marketing PR-Agenturen Veranstaltungen


      Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband


      Geprüft auf Sicherheit durch:
      Web-Browser optimiert.

    Ein peinlicher Moment - übelriechende Flatulenzen

    Bremen - In pflanzlichen Lebensmitteln, wie Getreide, Obst, Gemüse und Hülsenfrüchten befindet sich eine Vielzahl von Ballaststoffen, die zum Teil unverdaulich ausgeschieden werden. Dem Darm fehlt möglicherweise ein wichtiges Verdauungsenzym oder ein Transportmittel für die Beförderung durch die Zellwand aus dem Darm in die Darmschleimhaut, so die Erkenntnis der Wissenschaftler. Der Darm kann somit seiner Verdauungsaufgabe nicht vollständig nachkommen und scheidet deshalb alles Unverdauliche einfach aus.

    Wie entstehen Blähungen? Die im Dickdarm befindlichen Bakterien setzen bei der Verdauung Gase frei. Wer gerne viele Ballaststoffe oder mit zuckerversetzte Lebensmittel zu sich nimmt, leidet besonders an der Gasbildung. Manche Lebensmittel wie Kohl, Zwiebeln, Lauch, Erbsen, Bohnen, Linsen, Rohkost oder frisches Brot, Müsli, Vollkornprodukte etc. verursachen Blähungen, entweder mit geruchlosen oder übelriechenden Winden. Bei den „Stinkern“ handelt es sich um die Freisetzung von Schwefelverbindungen, die bei der Verdauung im Dickdarm entstehen.

    Schon kleine Küchentricks unterstützen positiv die Verdauungsarbeit - Bei kritischen Gemüsesorten mit Kümmel, Fenchel, Anis, Koriander oder Kardamom würzen, sie lindern Blähungen, oder lassen sie gar nicht erst entstehen. Auch Kräuter-Teesorten wie Kamille und Pfefferminze haben sich gut bei Verdauungsproblemen bewährt.

    Wer allerding häufiger unter Völlegefühl und Winden oder sogar unter permanenten Bauchschmerzen leidet, sollte unbedingt einen Arzt aufsuchen. Sind die Untersuchungen ergebnislos, aber dennoch leidet der Bauch weiterhin, ist eine Ernährungsumstellung unumgänglich.

    Die Autorin Beuke hat mit einer Umstellung auf kohlenhydratarme Ernährung ihre über Jahre andauernden Darmprobleme in den Griff bekommen. Weitere Informationen über Darmerkrankungen und kohlenhydratarme Ernährung, sowie ihre Publikationen, finden sie auf folgende Webseite: Autorin Sabine Beuke - Low Carb - Kohlenhydratarme Ernährung beim Reizdarmsyndrom. http://www.sabinebeuke.de

    Foto: Verena N./ pixelio.de

    Firmenportrait
    Die Autorin Beuke wurde 1964 geboren und lebt mit ihrer Familie in Bremen. Mehrere Jahre arbeitete sie im Lebensmittelbereich. Vom Amtsgericht Bremen wurde sie über 20 Jahre lang als Betreuerin für eine behinderte Person eingesetzt. Zurzeit betreut sie ältere Menschen und nebenbei schreibt sie, als ehemalige Darmpatientin, Bücher mit eigenen Erfahrungsberichten und über die Ernährungsform Low Carb-kohlenhydratarme Ernährung. Weitere Informationen zur Autorin und ihren Büchern stehen auf den Seiten von Books on Demand-Verlag (BoD), Rosengarten-Verlag und auf ihrer privaten Webseite.

    Pressekontakt
    Sabine Beuke
    Kasseler Str. 46
    28215 Bremen
    E-Mail: info.beuke@gmail.com

    Presseportal - medcom24 e.K. | Copyright 2008 - 2017 | All rights reserved | SERVICE-HOTLINE: 01801 / 730 730 | Powered by Drupal Design by Artinet