medcom24 - Das Presseportal für Medizin & Gesundheit im Internet.

Deutschlands Datenbank für Presseinformationen aus dem Gesundheitswesen.

Benutzeranmeldung

Bleiben Sie mit - medcom24 - immer auf dem Laufenden!

Kooperationen / Partner

RSS - Newsfeed

Inhalt abgleichen

Feed anzeigen und abonnieren• Sitemap anzeigen

    Presseportal Kostenlos Online PR RSS News Public Relations Veröffentlichen Web 2.0 Gesundheit Journalisten Presse Redaktionen Healthcare Medizin Pressemeldungen PKs Kommunikation Pressekonferenzen Termine Kostenfrei PI Presseinformationen Werbung Öffentlichkeitsarbeit Pressemitteilungen VAs Marketing PR-Agenturen Veranstaltungen


      Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband


      Geprüft auf Sicherheit durch:
      Web-Browser optimiert.

    Ein Kururlaub ist bis heute eine große Chance für Kurgäste mit Vorerkrankungen

    Ein Kururlaub ist eine Bereicherung. Das war früher so und ist bis heute der Fall. Wer einmal eine Kur in Anspruch genommen hat, wird kaum jemals wieder auf einen solchen Urlaub verzichten wollen, denn genau das kann eine Kur auch sein. Ein Urlaub mit besonders vielen Zusatzangeboten, die nicht nur Schmerzen lindern, sondern auch Wellness garantieren. Ein Kururlaub ist in verschiedene Regionen möglich. Auch Kuren in Polen werden von der Krankenkasse bezuschusst. Eine stationäre Kur kann alle vier Jahre bei der Krankenkasse beantragt werden. Ambulante Kuren im Abstand von drei Jahren. Es gibt jedoch auch Ausnahmen, nämlich dann, wenn sich der Gesundheitszustand erheblich verschlechtert. So hat zum Beispiel eine Frau, die eine Mutter-Kind-Kur aufgrund von Erschöpfung und vielleicht bestehender Erkrankung des Kindes in Anspruch genommen hat, durchaus vor Ablauf der 4 Jahre die Möglichkeit, eine Kur zu beantragen, wenn sie zum Beispiel aufgrund einer Erkrankung operiert werden muss, einen Infarkt erleidet oder ähnliches. Der erste Ansprechpartner für einen Kururlaub ist immer der Hausarzt. Der stellt in Absprache mit dem Patienten den Antrag bei der Krankenkasse. Nach einer Genehmigung hat der Versicherungsnehmer die Möglichkeit, den Kurort mit auszuwählen. Bei Erkrankungen der Atemwege, des Bewegungsapparates, von Herz- und Kreislauf oder bei vorliegenden Stoffwechselstörungen, wie Schilddrüsenerkrankungen oder Diabetes, werden auch Kurhäuser in Polen empfohlen. Das passende Hotel findet sich sowohl an der Ostsee, als auch in den bergigen Regionen, wie im Riesengebirge.
    Eine Kur dauert für gewöhnlich 3 Wochen, kann jedoch auch verlängert werden, wenn es die gesundheitliche Verfassung nötig macht. Die Patienten beginnen ihren Aufenthalt mit einem Arztgespräch. 1-4 Kuranwendungen pro Tag sind dann möglich. Die jeweiligen Maßnahmen werden genau auf den Patienten abgestimmt. Viele Anwendungen werden auch unterstützend eingesetzt. So kann beispielsweise ein Rheumapatient die Kryokammer nutzen, die schmerzlindernde Wirkung hat. Mittels Massagen lockert man zusätzlich die verkrampften Muskeln. Leichte Bewegungsprogramme werden zusätzlich angeboten, wie auch Entspannungsmaßnahmen, wie Yoga. Wellness spielt mittlerweile in allen Kurhäusern eine große Rolle. Die Aromatherapie, Lichttherapien und vieles mehr sollen den Kurgästen den Alltag erleichtern und oft auch die Lebensfreude wiedergeben. Ein Kururlaub soll nicht nur für die Dauer der Kur lindern, sondern auch in der Zukunft. Auch wenn eine solche Reise nicht genehmigt wird, können Kurgäste heute eine solche Reise zu fairen Preisen allein buchen. Interessante Vorschläge zu Kuren nach Polen gibt es auf der Website http://www.kur-wellness.de

    Presseportal - medcom24 e.K. | Copyright 2008 - 2017 | All rights reserved | SERVICE-HOTLINE: 01801 / 730 730 | Powered by Drupal Design by Artinet