medcom24 - Das Presseportal für Medizin & Gesundheit im Internet.

Deutschlands Datenbank für Presseinformationen aus dem Gesundheitswesen.

Benutzeranmeldung

Bleiben Sie mit - medcom24 - immer auf dem Laufenden!

Kooperationen / Partner

RSS - Newsfeed

Inhalt abgleichen

Feed anzeigen und abonnieren• Sitemap anzeigen

    Presseportal Kostenlos Online PR RSS News Public Relations Veröffentlichen Web 2.0 Gesundheit Journalisten Presse Redaktionen Healthcare Medizin Pressemeldungen PKs Kommunikation Pressekonferenzen Termine Kostenfrei PI Presseinformationen Werbung Öffentlichkeitsarbeit Pressemitteilungen VAs Marketing PR-Agenturen Veranstaltungen


      Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband


      Geprüft auf Sicherheit durch:
      Web-Browser optimiert.

    Der Tennisarm kennt viele Ursachen

    Ein intensives Tennis-Match unter Freunden, Claudias Regal zusammenschrauben, die falsche Armhaltung am Schreibtisch – die Epicondylitis, im Volksmund auch Tennis- oder Golferellenbogen genannt, kann unterschiedliche Ursachen haben. Sie kann durch eine zu starke Inanspruchnahme Belastung der Sehnen und Muskeln am Ellenbogen entstehen. Oft sind Handwerker betroffen. Durch wiederholte und einseitige Belastungen können an den Sehnenansätzen kleine Schäden auftreten, die zu einer chronischen Reizung führen. Die Ursprungs-zone des Tennisellenbogens liegt im Bereich der Hand- und Fingermuskulatur sowie an den äußeren Ansätzen des Oberarmknochens. Da die Durchblutung im Ellenbo-genbereich gering ist, können beschädigte Zellen nur langsam abtransportiert werden. Dies kann schmerzhafte Entzündungen hervorrufen, die bis in die Hand ausstrahlen. Die Beweglichkeit des Arms kann stark eingeschränkt sein.

    Alternativ zur medikamentösen Therapie bieten sich zur Behandlung des Tennisel-lenbogens die fokussierte Hochenergie-Stoßwellentherapie sowie die radiale Nied-rigenergie-Stoßwellentherapie an. Stoßwellen sind pulsierende Schallwellen, ähnlich den Ultraschallwellen, die mit hoher Frequenz und Energiedichte gezielt auf die betroffenen Regionen gerichtet werden. Beide Behandlungsmethoden werden ambulant durchgeführt.

    Pressekontakt:
    Stoßwellenzentrum am Hermannplatz GmbH
    Eva Queißer
    Tel.: 030-600 34 65 12
    Fax: 030-600 34 65 15
    service@stosswelle-berlin.de
    www.stosswelle-berlin.de
    Hermannstr. 256/258
    12049 Berlin

    Presseportal - medcom24 e.K. | Copyright 2008 - 2017 | All rights reserved | SERVICE-HOTLINE: 01801 / 730 730 | Powered by Drupal Design by Artinet