medcom24 - Das Presseportal für Medizin & Gesundheit im Internet.

Deutschlands Datenbank für Presseinformationen aus dem Gesundheitswesen.

Benutzeranmeldung

Bleiben Sie mit - medcom24 - immer auf dem Laufenden!

Kooperationen / Partner

RSS - Newsfeed

Inhalt abgleichen

Feed anzeigen und abonnieren• Sitemap anzeigen

    Presseportal Kostenlos Online PR RSS News Public Relations Veröffentlichen Web 2.0 Gesundheit Journalisten Presse Redaktionen Healthcare Medizin Pressemeldungen PKs Kommunikation Pressekonferenzen Termine Kostenfrei PI Presseinformationen Werbung Öffentlichkeitsarbeit Pressemitteilungen VAs Marketing PR-Agenturen Veranstaltungen


      Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband


      Geprüft auf Sicherheit durch:
      Web-Browser optimiert.

    Das Wearable Fatigue Syndrom: Warum Activity Tracker-Anbieter und Ärzte gegensteuern sollten

    Die initiale Begeisterung schwindet häufig
    Verfolgt man die Berichte zum Wearable-Einsatz im Fitness- / Gesundheitsbereich, nutzen etwa 40% der Käufer dieser Geräte sie nach einem halben Jahr nicht mehr, das sog. Wearable Fatigue Syndrom (WFS) greift. Die Gründe sind vielfältig: das initiale Interesse lässt nach, der ausgewählte Tracker erfüllt nicht die vorher gestellten Erwartungen, man vergisst, ihn regelmäßig zu tragen, die Bedienung überfordert oder ist zu umständlich, die Analyse-Software zu unübersichtlich etc.
    Alle könnten profitieren
    Die den genannten Symptomen gemeinsame Ursache liegt in einer zu geringen Motivation zur Weiterverwendung. Fokussiert man die Betrachtung auf Devices, die geeignet sind, ärztliche Betreuung / Behandlung zu unterstützen, könnte eine Kooperation von Herstellern und Mediziner dem WFS entgegenwirken. Hierbei würden die Interessen aller beteiligten Partner – Anbieter, Ärzte und Patienten – gleichermaßen erfüllt. Produzenten kommt es auf den durch Zusatzleistungen und Folge-Produkte erzielbaren Customer Lifetime Value an. Für Ärzte zählen vor allem die Therapie-Treue der Patienten und ein Monitoring, das rechtzeitig Interventionsbedarf signalisiert. Für den Patienten steht die Verbesserung / Wahrung seiner Gesundheit im Mittelpunkt und die Sicherheit einer ärztlichen Hintergrundbetreuung.
    Chance für Chroniker
    Gegenwärtig agieren die drei genannten Gruppen isoliert: Tracker-Anbieter bieten ihre Geräte „Medizin-fern“ an, Ärzte kümmern kaum um die Einbindung von Wearables in ihre Behandlungskonzepte und Patienten wünschen sich eine engere medizinische Anbindung, erhalten jedoch aus dem vorgenannten Grund keine Möglichkeiten. Eine stärkere Integration der Segmente könnte jedoch die Versorgungsqualität von Patienten, speziell mit chronischen Erkrankungen, deutlich steigern.

    Quelle: https://ifabsthill.wordpress.com/2015/05/13/das-wearable-fatigue-syndrom...

    Presseportal - medcom24 e.K. | Copyright 2008 - 2017 | All rights reserved | SERVICE-HOTLINE: 01801 / 730 730 | Powered by Drupal Design by Artinet