medcom24 - Das Presseportal für Medizin & Gesundheit im Internet.

Deutschlands Datenbank für Presseinformationen aus dem Gesundheitswesen.

Benutzeranmeldung

Bleiben Sie mit - medcom24 - immer auf dem Laufenden!

Kooperationen / Partner

RSS - Newsfeed

Inhalt abgleichen

Feed anzeigen und abonnieren• Sitemap anzeigen

    Presseportal Kostenlos Online PR RSS News Public Relations Veröffentlichen Web 2.0 Gesundheit Journalisten Presse Redaktionen Healthcare Medizin Pressemeldungen PKs Kommunikation Pressekonferenzen Termine Kostenfrei PI Presseinformationen Werbung Öffentlichkeitsarbeit Pressemitteilungen VAs Marketing PR-Agenturen Veranstaltungen


      Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband


      Geprüft auf Sicherheit durch:
      Web-Browser optimiert.

    Das Schutzschirmverfahren - neue Chancen zur Sanierung für Zahnärzte und Ärzte

    Sanierung unter dem Schutzschirm - Chancen für Selbstständige, Freiberufler und Unternehmen

    Seit dem 01.03.2012 ist das ESUG (Gesetz zur weiteren Erleichterung der Sanierung von Unternehmen) in Kraft und bietet gerade für Selbstständige, mittelständische Unternehmen und Freiberufler, wie z.B. Ärzte, Zahnärzte und Architekten eine neue Möglichkeit der Sanierung im Insolvenzverfahren. Dabei wird im Rahmen eines Insolvenzplanes mit Eigenverwaltung der Geschäftsbetrieb eigenverantwortlich fortgeführt und saniert.

    Durch das Schutzschirmverfahren kann bei drohender Zahlungsunfähigkeit oder Überschuldung in Anspruch genommen werden. Voraussetzung ist, dass man noch nicht zahlungsunfähig ist, einen Insolvenzantrag mit dem Antrag auf Eigenverwaltung stellt und eine Sanierung überhaupt möglich ist. Für die Darlegung bei Gericht ist eine mit Begründung versehene Bescheinigung einer kundigen Person (z.B. Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Rechtsanwalt mit Erfahrung im Insolvenzrecht, usw.) notwendig.

    Liegen die Voraussetzungen vor, bestellt das Gericht einen vorläufigen Sachwalter (kann auch eine vom Schuldner vorgeschlagene Person sein, solange generell die fachliche und persönliche Eignung für das Amt vorliegt) und setzt eine Frsit zur Erstellung eines Insolvenzplanes. Dabei kann das Gericht während dieser Frist Maßnahmen der Zwangsvollstreckung untersagen (und muß dies sogar, wenn der Schuldner einen entsprechenden Antrag stellt), Verwertungsverbote anordnen oder einen vorläufigen Gläubigerauschuss einsetzen (nur interessant bei Großverfahren). Während dieser Zeit kann, wenn das Gericht weder einen Sachverständigen, noch einen vorläufigen Insolvenzverwalter bestellen!

    Ziel des Verfahrens ist es, eine Sanierung unter dem Schutz des Insolvenzrechts in Eigenverwaltung - also ohne einen Insolvenzverwalter - zu erreichen.

    Das Wichtigste für die Durchführung eines "Schutzschirmverfahrens" ist vor allem, rechtzeitig kompetente Beratung in Anspruch zu nehmen, damit alle notwendigen Maßnahmen ergriffen werden können, um eine "Sanierung unter dem Schutzschirm" zu erreichen und die Dinge selber in der Hand zu behalten.

    Die Kanzlei Müller & Henke ist eine auf die Sanierung von zahnärztlichen Praxen spezialisierte Kanzlei mit weitreichender Erfahrung auf dem Gebiet der Sanierung und Insolvenz

    Kanzlei Müller & Henke Rechtsanwälte
    Kasseler Landstr. 25 b
    37081 Göttingen
    http://www.ra-müller.com

    Presseportal - medcom24 e.K. | Copyright 2008 - 2017 | All rights reserved | SERVICE-HOTLINE: 01801 / 730 730 | Powered by Drupal Design by Artinet