medcom24 - Das Presseportal für Medizin & Gesundheit im Internet.

Deutschlands Datenbank für Presseinformationen aus dem Gesundheitswesen.

Benutzeranmeldung

Bleiben Sie mit - medcom24 - immer auf dem Laufenden!

Kooperationen / Partner

RSS - Newsfeed

Inhalt abgleichen

Feed anzeigen und abonnieren• Sitemap anzeigen

    Presseportal Kostenlos Online PR RSS News Public Relations Veröffentlichen Web 2.0 Gesundheit Journalisten Presse Redaktionen Healthcare Medizin Pressemeldungen PKs Kommunikation Pressekonferenzen Termine Kostenfrei PI Presseinformationen Werbung Öffentlichkeitsarbeit Pressemitteilungen VAs Marketing PR-Agenturen Veranstaltungen


      Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband


      Geprüft auf Sicherheit durch:
      Web-Browser optimiert.

    Adipositas: Hoher Energiebedarf des Gehirns stört Diäten

    Bei Menschen, die an krankhaftem Übergewicht leiden, diktiert das Gehirn oft die Menge der Nahrungsaufnahme. Das egoistische Gehirn sorgt für ständige Kalorienzufuhr, auch wenn die Speicher voll sind. Es gibt neue Therapieansätze, die diesen Mechanismus unterbrechen sollen.
    Menschen, die an Adipositas leiden, haben oft schon diese Erfahrung gemacht: Nach einer erfolgreichen Diät pendelt sich das Gewicht bald wieder in der alten Größenordnung ein. Der Körper gewöhnt sich daran, mit weniger Kalorien auszukommen. In der Folge werden Diäten immer mühseliger. Trotzdem versuchen Übergewichtige erneut, ihr Gewicht zu reduzieren und beginnen mit einer neuen Diät.

    Dieser Jojo-Effekt ist schon seit geraumer Zeit bekannt. Jetzt hat Professor Dr. Achim Peters von der Lübecker Universität herausgefunden, wie das Gehirn von Adipositas-Patienten Diäten behindert: Die Ergebnisse der aktuellen Gehirnforschung zeigen, dass das Gehirn krankhaft Übergewichtiger auch dann noch Bedarf an Energie hat, wenn die Betroffenen schon lange genug gegessen haben und über reichlich Reserven verfügen. Das Gehirn steuert die Kalorienzufuhr sozusagen in seinem Sinn, um jederzeit ausreichend mit Energie versorgt zu werden. Die betroffenen Patienten ziehen im Alltag und bei Diäten daher den Kürzeren und folgen der ständigen Aufforderung zur Nahrungsaufnahme.

    Es gebe aber Möglichkeiten, das Gehirn neu zu programmieren. Prof. Peters arbeitet mit seiner klinischen Forschergruppe an neuen Therapieprinzipien für Adipositas-Patienten, durch die sie lernen, sich gesund zu ernähren. Der Ansatz "Train the Brain" wurde aus der sogenannten "Selfish-Brain-Theory" entwickelt.

    Wie das Gehirn Diäten stört, wird in der Ausstellung "Das egoistische Gehirn - Übergewicht entsteht im Kopf" anschaulich dargestellt. Damit präsentieren die Lübecker Forscher um Prof. Peters ihre Ergebnisse auf dem Ausstellungsschiff "MS Wissenschaft" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Bis September können Interessierte in insgesamt 35 Städten an Bord gehen und sich über aktuelle Erkenntnisse der Gesundheitsforschung informieren.

    Quellen:
    www.aerzteblatt.de/nachrichten, 23. Mai 2011
    www.hl-live.de/aktuell, 23. Mai 2011

    Die Website www.my-magenballon.de hat sich zum Ziel gesetzt, Menschen mit Adipositas über die Potentiale eines Magenballons unverbindlich und kompetent zu informieren. Menschen, die schon über einen langen Zeitraum mit dem Übergewicht kämpfen und einen BMI zwischen 27 und 40 haben, können mit einem Magenballon ihr Gewicht schnell reduzieren. Durch eine langfristige Betreuung können Magenballon-Patienten in der Regel ihr neues Gewicht halten.

    Der ambulante Eingriff birgt nur geringfügige Komplikationen, wird aber nicht immer von den Kassen finanziert. Die Website www.my-magenballon.de erklärt, welche Voraussetzungen Menschen mit Adipositas mitbringen müssen, um einen Antrag auf Kostenübernahme bei ihrer Krankenkasse stellen zu können.

    My-Magenballon.de
    Benjamin Gessmann
    Vivaldistraße 6
    86551 Aichach
    08251/9048317

    http://www.my-magenballon.de
    bge@episkepsis.de

    Pressekontakt:
    Episkepsis net promotion
    Benjamin Gessmann
    Vivaldistraße 9
    86551 Aichach
    presse@episkepsis.de
    08251/9048317
    http://www.episkepsis.de

    Presseportal - medcom24 e.K. | Copyright 2008 - 2017 | All rights reserved | SERVICE-HOTLINE: 01801 / 730 730 | Powered by Drupal Design by Artinet