medcom24 - Das Presseportal für Medizin & Gesundheit im Internet.

Deutschlands Datenbank für Presseinformationen aus dem Gesundheitswesen.

Benutzeranmeldung

Bleiben Sie mit - medcom24 - immer auf dem Laufenden!

Kooperationen / Partner

RSS - Newsfeed

Inhalt abgleichen

Feed anzeigen und abonnieren• Sitemap anzeigen

    Presseportal Kostenlos Online PR RSS News Public Relations Veröffentlichen Web 2.0 Gesundheit Journalisten Presse Redaktionen Healthcare Medizin Pressemeldungen PKs Kommunikation Pressekonferenzen Termine Kostenfrei PI Presseinformationen Werbung Öffentlichkeitsarbeit Pressemitteilungen VAs Marketing PR-Agenturen Veranstaltungen


      Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband


      Geprüft auf Sicherheit durch:
      Web-Browser optimiert.

    100.000km weniger Fahrtstrecke für das DRK durch WEBFLEET

    Leipzig, 14.11.2014. Verschiedene Verbände des Deutschen Roten Kreuzes setzen seit 2009 auf WEBFLEET von TomTom Telematics. Nun wurde der Rahmenvertrag bereits zum zweiten Mal verlängert, sodass beim DRK und seinen Verbänden 730 Units eingesetzt werden.

    Durch den Einsatz von WEBFLEET, der Software-as-a-Service(SaaS)-Plattform von TomTom Telematics, ist beim DRK-Kreisverband Fläming-Spreewald e.V innerhalb von nur einem Jahr die Fahrleistung von 1,1 Millionen auf 990.000 Kilometer gesunken – und das, obwohl die Aufträge noch zugenommen haben. „Durch die Navigation mit den TomTom-Geräten ist es unseren Fahrern möglich, immer die kürzeste und schnellste Route zu fahren. Das reduziert die Summe der Gesamtkilometer deutlich, wie das Beispiel Fläming-Spreewald schön zeigt“, berichtet Ulrich Starz, Geschäftsbereichsleiter bei der DRK-Service GmbH. Da außerdem die Aufträge nicht mehr telefonisch, sondern online übermittelt werden, sei der Aufwand für die Disposition wesentlich geringer.

    Wegen der mit WEBFLEET realisierten Effizienzsteigerungen wurde der erstmals 2009 geschlossene Rahmenvertrag mit der DRK-Service GmbH jetzt bereits zum zweiten Mal verlängert. Über 700 Rettungswagen sowie Kleinfahrzeuge für die ambulante Pflege sind mittlerweile damit ausgestattet. Gerade für ehrenamtliche Fahrer, denen oft die nötige Ortskenntnis fehlt, sei die Navigation und Routenplanung unersetzlich. Das DRK nutzt jedoch nicht nur die Positionsbestimmungs- und Navigationsfunktionen sowie die Routenplanung – die Arbeitszeiten der Einsatzkräfte werden ebenso elektronisch erfasst. Auch die Reporting-Funktion sei eine große Hilfe: „Damit kann der Fuhrpark-Leiter immer nachweisen, welcher Einsatz wann wo stattgefunden hat”, ergänzt Starz.  

    Presseportal - medcom24 e.K. | Copyright 2008 - 2017 | All rights reserved | SERVICE-HOTLINE: 01801 / 730 730 | Powered by Drupal Design by Artinet